Dynamo: Bruder-Duell der Brolls ums Waldhof-Tor? "Was waren wir für Idioten?"

Dresden - Sie sind zwei Söhne Mannheims, beide wurden beim SV Waldhof groß, beide spielten im Tor. Vor sechs Jahren verließ Kevin Broll das heimische Nest und ging nach Homburg, weil er eins nicht wollte: einen direkten Kampf um die Nummer 1 mit seinem um 20 Monate älteren Bruder Dennis - auch Keeper beim SVW.

Seit Juli 2019 die Nummer 1 bei der SG Dynamo: Kevin Broll. Vor sechs Jahren ging er seinem Bruder aus dem Weg, um sich nicht mit ihm um die Nummer 1 im Waldhof-Tor streiten zu müssen.
Seit Juli 2019 die Nummer 1 bei der SG Dynamo: Kevin Broll. Vor sechs Jahren ging er seinem Bruder aus dem Weg, um sich nicht mit ihm um die Nummer 1 im Waldhof-Tor streiten zu müssen.  © picture point/Sven Sonntag

2014 war es, als sich die "Brollos" anschickten, sich um die Torhüter-Position bei den Waldhof-Buben, die damals in der Regionalliga spielten, zu streiten. 

Der Jüngere gab nach und wechselte: "Ich bin aus den A-Junioren raus, Dennis war schon im Kader der Ersten. Er hatte Vertrag, ich hatte noch keinen. Ich habe es mir noch einmal überlegt, habe bewusst gewählt, nach 13 Jahren beim Waldhof mal von zu Hause wegzukommen, meinen eigenen Weg zu gehen. Den habe ich dann beim FC Homburg gefunden", so die Nummer 1 der SGD.

Homburg und Mannheim spielten in der Saison 2014/2015 in einer Staffel. 

Dynamo trotzt der schlechten Corona-Stimmung: "Wir müssen runter vom hohen Ross"
Dynamo Dresden Dynamo trotzt der schlechten Corona-Stimmung: "Wir müssen runter vom hohen Ross"

Das Hinspiel verpasste der heutige Dresdner, beim Rückspiel am letzten Spieltag war er dabei. Homburg mit Kevin Broll, Mannheim mit Dennis Broll im Tor. "Das war schon lustig. Wir haben uns keine Blicke gegönnt, waren so fokussiert aufs Spiel. Im Nachhinein haben wir darüber lachen können, was für Idioten wir eigentlich waren. 

Bruder gegen Bruder und dann denkst du: Das will ich unbedingt gewinnen, den haue ich jetzt mal um. War schon ein schönes Erlebnis", so Kevin übers brollsche Bruderduell. Wer hat eigentlich gewonnen? "Ich", grinst er.

Die Wege von Kevin Broll und Dennis Broll verliefen sehr unterschiedlich

Dennis Broll, der um 20 Monate ältere Bruder von Kevin. Er hütete bis 2016 das Tor von Waldhof Mannheim. Da gab es Grund zum Jubeln.
Dennis Broll, der um 20 Monate ältere Bruder von Kevin. Er hütete bis 2016 das Tor von Waldhof Mannheim. Da gab es Grund zum Jubeln.  © imago images/Hartenfelser

Die Wege der beiden Keeper verliefen dann unterschiedlich. Kevin schaffte den Sprung in den Profi-Fußball, ging 2015 nach Großaspach in die 3. Liga, 2019 nach Dresden in die 2. Bundesliga.

Dort will er nach dem Abstieg auch wieder hin. Dennis verließ den SVW 2016, wechselte zum VfB Gartenstadt, seit Sommer kickt er in der Verbandsliga Nordbaden bei Fortuna Heddesheim (6. Liga).

Morgen wird Dennis seinem jüngeren Bruder sicher die Daumen drücken, wenn es gegen "ihren" Waldhof geht, "gegen den Verein, bei dem ich richtig Fußball spielen lernte", wie Kevin sagt. 

Nach Krawallen rund um Dynamo-Spiel: Weitere Tatverdächtige stellen sich
Dynamo Dresden Nach Krawallen rund um Dynamo-Spiel: Weitere Tatverdächtige stellen sich

Allerdings, so gibt er zu, kennt er nicht mehr viele aus der aktuellen Truppe, genaugenommen nur noch zwei: "Mit Dominik Martinovic habe ich noch in Großaspach gespielt. Mit Marcel Seegert habe ich einst in Mannheim in der F-Jugend zusammen angefangen." 

Seinen Kindergarten-Freund will Kevin am Sonntag auf dem Rasen bezwingen. Das würde sicher auch Dennis freuen.

Titelfoto: Montage: imago images/Hartenfelser / Picture Point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: