53.000 Fans sehen Dynamo Dresden im Livestream bei TAG24!

Glauchau - 4000 Fans im Sachsenpark in Glauchau. Das Achtelfinale des Landespokals zwischen dem VfB Empor und Dynamo Dresden (0:4) am Mittwoch war ausverkauft. Die Partie verfolgten zudem insgesamt 53.000 Zuschauer im Livestream auf TAG24.

4000 Fans verfolgten die Partie direkt vor Ort im Sachsenpark - ausverkauft. 53.000 Zuschauer schauten zudem im Livestream auf TAG24 zu.
4000 Fans verfolgten die Partie direkt vor Ort im Sachsenpark - ausverkauft. 53.000 Zuschauer schauten zudem im Livestream auf TAG24 zu.  © Andreas Kretschel

Beides sind schöne Zahlen, vor allem für den Gastgeber, der sich auf großer Bühne präsentieren konnte. Er gab dabei eine richtig gute Figur ab. Sowohl auf dem Feld als auch daneben. Die sicher für einen kleinen Verein nicht ganz einfache Organisation war perfekt.

Apropos gute Figur: Die gab auch Dresdens Mittelfeldmann Tom Berger (22) ab, der mit seinem Tor zum 1:0 (29. Minute) Dynamo den Weg ins Viertelfinale bereitete.

Das schoss er mit links, wenig später verfehlte er mit rechts nur knapp sein Ziel. Doch nicht nur wegen seiner Beidfüßigkeit machte er auf sich aufmerksam. Er zeigte, dass er bereits ist, falls ihn Trainer Markus Anfang (49) einmal von Beginn an brauchen sollte.

Dynamos Chancenseuche zieht sich durch die ganze Saison
Dynamo Dresden Dynamos Chancenseuche zieht sich durch die ganze Saison

Der 22-Jährige kam im Sommer aus der Zweiten von Werder Bremen. "Ich bin von Tom überzeugt. Er wird noch in diesem, spätestens im nächsten Jahr wichtig werden für uns. Seine Zeit bei Dynamo wird kommen", sagt SGD-Sportgeschäftsführer Ralf Becker (53).

Tom Berger (22, v.r.) vor seinem Tor in Glauchau zum 1:0. Er setzte sich gegen zwei Gegenspieler durch und zog dann mit links aus 18 Metern ab.
Tom Berger (22, v.r.) vor seinem Tor in Glauchau zum 1:0. Er setzte sich gegen zwei Gegenspieler durch und zog dann mit links aus 18 Metern ab.  © Andreas Kretschel

Das Spiel zwischen dem VfB Empor Glauchau und Dynamo Dresden im Re-Live

Momentan hat er das Problem, "dass wir mit Paul Will, Luca Herrmann und Niklas Hauptmann drei Mittelfeldspieler haben, die immer spielen und das sehr gut machen", so Becker.

Titelfoto: Andreas Kretschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: