Hammer-Choreo und Traumtor läuten Dynamo-Sieg gegen Essen ein!

Dresden - Dynamo Dresden bleibt im Jahr 2023 das Beste, was die 3. Liga zu bieten hat. Das Team von Coach Markus Anfang feierte am heutigen Samstag seinen neunten Rückrunde-Sieg im zwölften Spiel und bezwang Rot-Weiss Essen mit 2:1 (1:1).

Traumhafter Treffer! Ahmet Arslan (r.) reichte gegen Essen seine Bewerbung zum "Tor des Monats" ein.
Traumhafter Treffer! Ahmet Arslan (r.) reichte gegen Essen seine Bewerbung zum "Tor des Monats" ein.  © Lutz Hentschel

Schon bis zum Pausenpfiff war das äußerst schmeichelhaft für die Gäste, dass es mit einem Unentschieden in die Kabine ging.

Denn bis dahin war die SGD nicht nur das deutlich bessere Team, nein sie hatte auch eigentlich schon zwei Tore erzielt und hätte gut und gern zwei Elfmeter bekommen können, wenn nicht sogar müssen.

Dass dann auch Dynamo-Keeper Stefan Drljaca plötzlich wieder das Flattern bekam und seinen Mannen - wie schon im Hinspiel - ein Ei ins Nest legte, passte irgendwie auch ins Bild.

6. Neuzugang! Dynamo holt Führungsspieler von Drittliga-Kontrahent
Dynamo Dresden 6. Neuzugang! Dynamo holt Führungsspieler von Drittliga-Kontrahent

Beim Ausgleich-Treffer von Ron Berlinski (40. Minute) legte der Schlussmann mustergültig mit einem Querpass durch den eigenen Strafraum auf.

Bis dahin hatten die Hausherren alles im Griff und wer sonst als Ahmet Arslan hatte das Anfang-Team in Führung gebracht. Und wie! Per Fallrückzieher (13.) auf Flanke von Claudio Kammerknecht, der erneut als Rechtsverteidiger ran durfte.

Das vermeintliche 2:0 von Dennis Borkowski (28.) wurde von Schiedsrichter Martin Speckner aberkannt, weil Stefan Kutschke Essens Keeper Jakob Golz mit seinem Körper umhaute. Da hatte der Schlussmann aber bereits über den Ball geschlagen und überhart war der Körpereinsatz auch nicht.

Die Dynamo-Fans feierten vor Spielbeginn ihren Verein und ihre Stadt.
Die Dynamo-Fans feierten vor Spielbeginn ihren Verein und ihre Stadt.  © Lutz Hentschel
Die Dynamos freuen sich über den sehenswerten Führungstreffer zum zwischenzeitlichen 1:0.
Die Dynamos freuen sich über den sehenswerten Führungstreffer zum zwischenzeitlichen 1:0.  © Lutz Hentschel

Dynamo Dresden mit vielen Chancen, Dennis Borkowski erzielt den Siegtreffer

SGD-Kapitän Tim Knipping (r.) baut seinen Keeper Stefan Drljaca (M.) nach dem 1:1-Ausgleich auf.
SGD-Kapitän Tim Knipping (r.) baut seinen Keeper Stefan Drljaca (M.) nach dem 1:1-Ausgleich auf.  © Lutz Hentschel

Das Tor sollte man geben, wie auch einen Elfmeter für Christian Conteh (20.), der klar umgehauen wurde. Doch auch beim Ellenbogen-Treffer in Borkowskis Gesicht (43.) blieb Speckners Pfeife stumm.

Strittig blieb es auch nach dem Wiederanpfiff, denn auch Kyu-Hyun Park (63.) hätte einen Elfmeter bekommen können, als er im Strafraum von den Beinen geholt wurde.

Letztlich waren aber auch so genug Möglichkeiten da, um die Essener genüsslich zu verspeisen. Bis zum 2:1 durch einen Kopfball von Borkowski (66.) auf Arslan-Flanke hätten sowohl der Torschütze (52./65.) als auch Kutschke (51.) für großen Jubel beim Großteil der 30.699 Zuschauer sorgen können, scheiterten aber mitunter nur um Zentimeter.

Tausende Kilometer gemacht: Bei den Fans springt Dynamo doch noch auf Platz drei!
Dynamo Dresden Tausende Kilometer gemacht: Bei den Fans springt Dynamo doch noch auf Platz drei!

Auch nach der Führung ließen Conteh (73.) und Kutschke (74.) richtig gute Gelegenheiten liegen, weil auch Essen-Keeper Golz zeigte, dass er kein Schlechter ist.

Übrigens konnte sich auch Drljaca noch einmal richtig stark in Szene setzen, rettete in der 53. Minute gegen Thomas Eisfeld mit einem starken Reflex das zwischenzeitliche Remis.

Als dann Essens Björn Rother auch noch seinem Namen alle Ehre machte und den Roten Karton sah, war das Spiel entschieden.

In der Szene hatte Arslan übrigens Glück, denn die erste Tätlichkeit ging von ihm aus. Doch der beste Torjäger der 3. Liga blieb unbestraft und durfte sich als Spieler des Spiels feiern lassen.

Dennis Borkowski (vorn) bejubelt seinen Siegtreffer zum 2:1 für die SGD.
Dennis Borkowski (vorn) bejubelt seinen Siegtreffer zum 2:1 für die SGD.  © Lutz Hentschel

Statistiken zum Drittliga-Spiel zwischen Dynamo Dresden und Rot-Weiss Essen

Dynamo Dresden - Rot-Weiss Essen 2:1 (1:1)

Dynamo Dresden: Drljaca - Kammerknecht, Lewald, Knipping, Park - Will - N. Hauptmann (85. Akoto), A. Arslan (90.+2 Ehlers) - C. Conteh (85. Lemmer), Borkowski (85. Meier) - Kutschke (89. Schäffler)

Rot-Weiss Essen: Golz - Sponsel, Rios Alonso, Herzenbruch, Römling (86. Kefkir) - Rother - Fandrich (86. Tarnat), Eisfeld (76. Ennali) - Wiegel (76. Young), Berlinski (76. Müsel) - Engelmann

Schiedsrichter: Martin Speckner (Schnaittach)

Zuschauer: 30.699

Tore: 1:0 A. Arslan (13.), 1:1 Berlinski (40.), 2:1 Borkowski (66.)

Gelbe Karten: Knipping (7), Kammerknecht (6), N. Hauptmann (7), Park (5) / Engelmann (3), Herzenbruch (5), Tarnat (4)

Rote Karten: - / Rother (83./Tätlichkeit)

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: