Dynamo sollte nachbessern, aber was geht noch auf dem Transfermarkt?

Dresden - Noch bis Dienstag, 18 Uhr, ist das Transferfenster geöffnet. Einmal hat Dynamo Dresden im Winter bisher zugeschlagen, ein Spieler musste (vorerst) gehen. Bedarf für weitere gibt es auf beiden Seiten noch viel mehr. TAG24 macht den Check.

Patrick Weihrauch (28) muss aktuell sehen, wo er bleibt.
Patrick Weihrauch (28) muss aktuell sehen, wo er bleibt.  © Lutz Hentschel

Der (bisher) einzige Neuzugang:

Auf dem Zettel hatte Jakob Lemmer (22) sicherlich keiner, zumal die SGD nach "erfahrenen" Akteuren Ausschau halten wollte, die "sofort weiterhelfen". Dass der Außenbahnspieler Potenzial hat, stellte er im Testspiel gegen Freital und bei seinen ersten Drittliga-Minuten in Oldenburg unter Beweis. Der 22-Jährige muss aber noch "aufgebaut" werden, so Coach Markus Anfang (48).

Der (bisher) einzige Abgang:

Nun also doch: Gefeuerter Thomas Brendel wird neuer Sport-Geschäftsführer bei Dynamo!
Dynamo Dresden Nun also doch: Gefeuerter Thomas Brendel wird neuer Sport-Geschäftsführer bei Dynamo!

Oliver Batista Meier (21) wurde für anderthalb Jahre zum SC Verl verliehen - ein Schritt, der unvermeidbar war. Denn die Entwicklung des 21-jährigen Offensivspielers stagnierte seit Längerem. Im jetzt ruhigeren Umfeld kann er sich für anderthalb Jahre beweisen.

Potenzielle Abgänge:

Die Namen derer, die den Verein verlassen dürfen, sind hinlänglich bekannt. Obwohl Patrick Weihrauch (28) unter Anfang vor der Winterpause alles gespielt hatte, kam er nie wirklich in Tritt. Ein Tor und zwei Vorlagen hat der Mittelfeldspieler in 17 Spielen gemacht. In der Rückrunde setzt man auf andere.

Da der Vertrag des 28-Jährigen zum Saisonende ausläuft, darf er direkt gehen.

In der Abwehr und im Sturm besteht bei Dynamo Dresden noch Nachholbedarf

Ralf Becker (52, l.) und Kristian Walter (38) sondieren derzeit selbstverständlich den Markt. Dass noch was passiert, ist aber nicht wahrscheinlich.
Ralf Becker (52, l.) und Kristian Walter (38) sondieren derzeit selbstverständlich den Markt. Dass noch was passiert, ist aber nicht wahrscheinlich.  © Lutz Hentschel

Auch Jan Shcherbakovski (21) wird in der Rückrunde nicht viele Einsatzminuten bekommen. Der Außenbahnspieler sprach zuletzt selbst von einem vorübergehenden Abschied. Nur ein Abnehmer fehlt bisher.

Hier besteht Nachholbedarf:

Baustellen gibt es einige, die größte ist wohl die der Außenverteidiger. Rechts fehlt Robin Becker (26) häufiger krank oder verletzt, er passt auch nicht in Anfangs Spielphilosophie. Kyrylo Melichenko (23) schwimmt mit, positiv wie negativ. Paul Lehmann (18) hat aktuell noch nicht das Potenzial als Stammspieler.

Seine Zukunft bei Dynamo war offen: So geht es mit Paul Will weiter
Dynamo Dresden Seine Zukunft bei Dynamo war offen: So geht es mit Paul Will weiter

Links ist derzeit Max Kulke (22) gesetzt. Es sagt einiges, dass Dynamos Coach hier nicht auf einen gelernten Linksverteidiger setzt. Doch Kulke ist ein Unsicherheitsfaktor. Das hatten schon Meppen und Oldenburg erkannt.

Ein neuer Keeper wird nicht kommen, doch es fehlt qualitativ eine klare Nummer eins. Gleiches gilt für das Sturmzentrum.

Gebraucht wird eine Mischung aus Dennis Borkowski (20), Stefan Kutschke (34) und Manuel Schäffler (33). Aber die ist richtig teuer.

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: