Dynamo-Kapitäne: Mai und seine berühmten Vorgänger

Dresden - Sebastian Mai ist der 79. Kapitän in der Vereinsgeschichte der SG Dynamo Dresden! Damit reiht sich der 26-Jährige in eine Liste voller ehrwürdiger Namen ein, die große Fußspuren im Verein hinterlassen haben.

Unangefochten mit 369 Spielen die Nummer 1 aller Dynamo-Kapitäne: "Dixie" Dörner (r., hier mit Uerdingens Kapitän Matthias Herget vorm Europapokal-Halbfinal-Hinspiel 1986 in Dresden).
Unangefochten mit 369 Spielen die Nummer 1 aller Dynamo-Kapitäne: "Dixie" Dörner (r., hier mit Uerdingens Kapitän Matthias Herget vorm Europapokal-Halbfinal-Hinspiel 1986 in Dresden).  © Privatarchiv Bernd Kießling

Dynamo-Historiker Ronny Günther hat sie aufgeschrieben - hier sind die fünf Dynamos mit den meisten Einsätzen.

Platz 5

Hans Kreische: Er lief in den Fünfzigern und Sechzigern 113 Mal als Kapitän auf und half mit, von der Bezirksliga Dresden zurück in die I. DDR-Liga zu kommen. Der gebürtige Dresdner verstarb im Jahr 2003 nach schwerer Krankheit.

Platz 4

"Hansi" Kreische: Davor steht kein Geringerer als dessen Sohn Hans-Jürgen Kreische, der die SGD in 139 Pflichtspielen als Chef aufs Feld führte. "Hansi" feierte mit Dynamo fünf Meisterschaften und einen FDGB-Pokalsieg. Noch heute ist der 73-jährige Dresdner als Übergangskoordinator im Nachwuchsbereich eng mit seinem Heimatverein Dynamo Dresden verbunden.

Platz 3

Herbert Schön: Mit 143 Einsätzen als Mannschaftsführer belegt Herbert Schön den dritten Rang. Er führte nicht nur am 2. September 1950 in Stendal die SG VP Dresden beim ersten Punktspiel der Vereinsgeschichte auf den Platz, sondern war 1953 auch Kapitän der ersten Meistermannschaft. Im April 2014 starb Schön im Alter von 84 Jahren in Berlin.

Wolfgang Oeser (r.) führte Dynamo 169-mal als Kapitän aufs Spielfeld - Platz zwei hinter "Dixie" Dörner.
Wolfgang Oeser (r.) führte Dynamo 169-mal als Kapitän aufs Spielfeld - Platz zwei hinter "Dixie" Dörner.  © privat
"Hansi" Kreische (l.) schießt im September 1973 das 1:0 gegen Juventus Turin im Europapokal der Landesmeister. Dino Zoff hat das Nachsehen. Dynamo gewann 3:0.
"Hansi" Kreische (l.) schießt im September 1973 das 1:0 gegen Juventus Turin im Europapokal der Landesmeister. Dino Zoff hat das Nachsehen. Dynamo gewann 3:0.  © privat

Dixie Dörner und Wolfgang Oeser bei den Kapitänen von Dynamo Dresden ganz vorne

Zwei Kapitäne: Hans Kreische (l.) mit seinem Sohn Hans-Jürgen Kreische. Beide waren Spielführer der SGD.
Zwei Kapitäne: Hans Kreische (l.) mit seinem Sohn Hans-Jürgen Kreische. Beide waren Spielführer der SGD.  © privat

Platz 2

Wolfgang Oeser: In seinen zwölf Jahren als Spieler der Sportgemeinschaft übernahm Wolfgang Oeser 169 Mal die Verantwortung als Spielführer der SGD und blieb dem Verein auch nach seiner aktiven Karriere als Mannschaftsleiter sowie Trainer der Reserve- und Nachwuchsmannschaften erhalten. Kurz nach seiner Ernennung zum Ehrenspielführer verstarb er 82-jährig im Mai 2013 in Dresden.

Platz 1

"Dixie" Dörner: Die unangefochtene Nummer eins mit beeindruckenden 396 (!) Pflichtspieleinsätzen als Kapitän ist Hans-Jürgen Dörner. Unabhängig von dieser stolzen Zahl war "Dixie" von der Saison 1975/76 bis zur Spielzeit 1985/86 durchgehend im Amt und ist damit zugleich Dynamos Mannschaftsführer mit der längsten Dienstzeit. 

Seit 2013 ist der 69-jährige Ehrenspielführer der Sportgemeinschaft gewähltes Mitglied des Aufsichtsrates seines Herzensvereins.

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0