Dynamos Suche nach Toren: Klappt's gegen Galaxy?

Dresden/Belek - Fast 2600 Kilometer entfernt, aber ein ähnliches Bild: Wie schon vor einem halben Jahr in Österreich setzt Markus Anfang (48) im Trainingslager vor allem auf Spielformen. Die Abläufe müssen sitzen, dafür sind immer wiederkehrende Wiederholungen notwendig.

Die Dynamos trainieren auf dem Rasen des Titanic Deluxe Belek Football Center, der trotz des Regens in einem erstaunlich guten Zustand ist.
Die Dynamos trainieren auf dem Rasen des Titanic Deluxe Belek Football Center, der trotz des Regens in einem erstaunlich guten Zustand ist.  © Lutz Hentschel

"Es sind Spielformen, vermehrt aber auch einfach Übungsformen, wo wir viel mit Start und Stopp arbeiten. Es geht darum, die Abläufe zu verbessern und auch die Intensität zu erhöhen. Die Jungs brauchen auch Pausen, aber müssen gleichzeitig die Aktionen, die sie haben, im höchsten Tempo abliefern", erklärt der Coach von Dynamo Dresden nach den ersten Einheiten an der türkischen Mittelmeerküste.

Nur mit den Toren geizen seine Spieler noch immer. Die, die an Tag eins und zwei während all der Spielformen gefallen sind, kann man an einer Hand abzählen.

Auch Anfang schrie daher nicht selten "abschließen!" von der Seitenlinie. Der 48-Jährige muss auch konstatieren: "Wenn du in so vielen Umschaltmomenten so wenig Tore machst, dann ist das einfach nicht gut. Das muss man ganz ehrlich so sagen."

Sapina nach Dynamo-Pleite beim CFC: "Sollten weiter sein!"
Dynamo Dresden Sapina nach Dynamo-Pleite beim CFC: "Sollten weiter sein!"

Vielleicht klappt es ja aber am Donnerstag im ersten Testkick gegen den TS Galaxy FC besser.

Die Südafrikaner haben bisher zwei Spiele hier in der Türkei bestritten: Ein 1:1-Unentschieden gegen Giresunspor und eine 1:5-Pleite gegen Dynamos zweiten Testgegner Sampdoria Genua.

Bei Dynamo Dresdens Testspielgegner sitzt "deutsche Präzision" auf der Bank

Die SGD-Kicker bereiteten sich im strömenden Regen auf den ersten Test vor.
Die SGD-Kicker bereiteten sich im strömenden Regen auf den ersten Test vor.  © Lutz Hentschel

Anfang zumindest sagte das Team um den serbischen Coach Sead Ramovic (43) noch "nicht viel. Wir arbeiten die Themen aber nach und nach ab".

Bedeutet: Seine Spieler werden auch heute gut auf den Gegner vorbereitet sein. Galaxy-Coach Ramovic bringe zumindest dank seiner Zeit als Keeper bei den Stuttgarter Kickers, beim VfL Wolfsburg, bei den Kickers Offenbach und bei Borussia Mönchengladbach "eine gewisse deutsche Präzision" mit, so Galaxy-Präsident Tim Sukazi bei der Verpflichtung des heute 43-Jährigen.

Für die SGD und Anfang ist das Spiel zumindest die erste von zwei Möglichkeiten zu zeigen, dass sie bereits nach wenigen Tagen wieder ein Stück weitergekommen sind.

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: