Dynamos bester Knipser macht klar: "Mein Onkel ist Arzt, der hat Druck!"

Dresden - Drei Spiele ohne Sieg, die letzten zwei sogar verloren. Dynamo steht am heutigen Samstag ab 14 Uhr gegen den SC Freiburg II. bereits ordentlich unter Druck - auch wenn Ahmet Arslan (28) davon nichts wissen will.

Ahmet Arslan (28) verspürt trotz Krise bei Dynamo keinen außergewöhnlichen Druck.
Ahmet Arslan (28) verspürt trotz Krise bei Dynamo keinen außergewöhnlichen Druck.  © Lutz Hentschel

"Druck muss jeder für sich selbst ausmachen. Mir macht es Spaß, in so einem Stadion Fußball zu spielen", wiegelt Dynamos Mittelfeldspieler ab: "Mein Onkel ist Arzt, der hat Druck, wenn da Leute liegen, die um ihr Leben kämpfen. Wir spielen nur um etwas, was wir uns als Kind immer gewünscht haben."

Dennoch sollten gegen Freiburg drei Punkte her, um bis zur Winterpause den Rückstand an die vorderen Plätze nicht vollends abreißen zu lassen. Acht Zähler sind es derzeit auf den Relegationsrang.

Der SCF mischt - auch wenn er als zweite Vertretung nicht aufsteigen darf - vorne ordentlich mit und reist mit drei Siegen hintereinander im Gepäck ins wohl eher spärlich besetzte Rudolf-Harbig-Stadion. Etwas mehr als 16.000 Tickets wurden im Vorfeld verkauft.

Dynamos Wechselspiele in der Abwehr, darf auch Arslan ran?
Dynamo Dresden Dynamos Wechselspiele in der Abwehr, darf auch Arslan ran?

"Da kommt eine Mannschaft, die frei raus Fußball spielt und das Spielerische bevorzugt. Wenn du sie gewähren lässt, dann wird es schwer", konstatiert Markus Anfang (48).

Dynamos Coach hat im Vorfeld natürlich auch Claudio Kammerknecht (23) zurate gezogen, der vergangenen Saison noch für die Breisgauer aktiv war.

Stabilster, bester und auch treffsicherster Dynamo-Spieler in dieser Saison: Ahmet Arslan steht bei sieben Saisontoren.
Stabilster, bester und auch treffsicherster Dynamo-Spieler in dieser Saison: Ahmet Arslan steht bei sieben Saisontoren.  © Picture Point/Gabor Krieg

Dynamos Mittelfeldspieler Ahmet Arslan: "Ich verspreche, dass wir Gas geben und arbeiten!"

Claudio Kammerknecht (23) kickte bis diesen Sommer beim SC Freiburg II und kann dem Trainer und seinen Kollegen so einiges über den kommenden Gegner berichten.
Claudio Kammerknecht (23) kickte bis diesen Sommer beim SC Freiburg II und kann dem Trainer und seinen Kollegen so einiges über den kommenden Gegner berichten.  © Lutz Hentschel

Der Innenverteidiger hatte nicht nur seinem Trainer viel zu berichten. Auch seine Mitspieler haben sicherlich den ein oder anderen Tipp bekommen.

Immerhin, die Kommunikation im Team scheint zu passen. Arslan: "Wir haben innerhalb der Mannschaft viel gesprochen. Das ist ein gutes Zeichen, dass wir viel kommunizieren. Man muss auch viel arbeiten, um belohnt zu werden. Da reicht kein Daumendrücken. Und ich verspreche, dass wir Gas geben und arbeiten!"

Ob Dynamos bester Knipser (sieben Tore) überhaupt ran darf, darüber gab es im Vorfeld ein klein wenig Verwirrung. Vier oder fünf Gelbe Karten war die Frage, da waren sich verschiedene Statistiken nicht einig. Hatte Arslan in der Nachspielzeit der Partie bei Viktoria Köln am 4. Spieltag Gelb gesehen oder nicht?

Dynamo-Keeper Broll fordert mehr Biss: "Laufen nicht nur Vollblinde rum"
Dynamo Dresden Dynamo-Keeper Broll fordert mehr Biss: "Laufen nicht nur Vollblinde rum"

Ein Fall für Teammanager Justin Löwe (23)! Der sorgte schnell für Aufklärung, Anfang: "Bei Stefan Kutschke gab es eine ähnliche Verwirrung, aber 'Leo' hat sich dahinter geklemmt, mit dem Ergebnis: Beide Spieler sind nicht gesperrt."

Dann steht doch drei Punkten fast nichts mehr im Wege!

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: