Ex-Dynamos Kutschke und Schmidt kassieren gegen Burnic den nächsten Nackenschlag!

Heidenheim - Auch unter dem dritten Trainer der Saison fehlt den Schanzern die Konstanz! Der FC Ingolstadt 04 hat trotz des Sturmduos Stefan Kutschke (33)/Patrick Schmidt (28) mit 1:2 beim 1. FC Heidenheim 1846 verloren und bleibt damit am Tabellenende der 2. Bundesliga kleben.

Patrick Schmidt (28, l.) wartet weiter auf seinen ersten Treffer im Trikot des FC Ingolstadt 04.
Patrick Schmidt (28, l.) wartet weiter auf seinen ersten Treffer im Trikot des FC Ingolstadt 04.  © dpa/Stefan Puchner

Obwohl zum Jahresende 2021 überraschend deutlich mit 3:0 gegen Dynamo Dresden gewonnen wurde, setzte es nun die nächste Pleite für den FCI, der beim FCH zwar gut mithielt, offensiv aber wieder mal die Power und den letzten Biss vermissen ließ.

Das ist aufgrund des Sturmpersonals um die Ex-SGD-Angreifer Kutschke und Schmidt, darüber hinaus Dennis Eckert Ayensa (25) schon ein wenig erstaunlich, doch Fakt ist, dass Ingolstadt lediglich 15 Tore in 19 Spielen erzielt hat - nur Hannover 96 ist genauso harmlos!

Dazu besitzt man mit 39 Gegentreffern zusammen mit dem SV Sandhausen die schlechteste Abwehr der Spielklasse. Außerdem gehen dem Aufsteiger zu oft die kreativen Momente ab, weshalb der bisher negative Saisonverlauf nur bedingt überrascht.

Traditionsduelle? Möglicherweise kommt Fußball-Ostliga während WM-Pause!
Dynamo Dresden Traditionsduelle? Möglicherweise kommt Fußball-Ostliga während WM-Pause!

Trotzdem kämpft und rackert die Truppe von Coach Rüdiger Rehm (43) erkennbar und wirft alles in die Waagschale. Ob das allerdings in dieser stark besetzten Liga reicht, ist zumindest zweifelhaft.

Kapitän Kutschke traf bislang nur zweimal in 13 Einsätzen, letztmals am 16. Oktober 2021 beim 1:1 gegen Holstein Kiel. Schmidt fiel lange verletzt aus und sucht ebenfalls seine Form. Ein Tor, erzielt für Heidenheim am 31. Juli 2021, in elf Partien spricht Bände. Eckert Ayensa steuerte in 14 Partien sogar nur eine Vorlage bei und wartet weiter auf seinen ersten Saisontreffer.

Sein Gesicht sagt alles: Schanzer-Coach Rüdiger Rehm (43) war nach der 1:2-Niederlage beim 1. FC Heidenheim sichtlich mitgenommen.
Sein Gesicht sagt alles: Schanzer-Coach Rüdiger Rehm (43) war nach der 1:2-Niederlage beim 1. FC Heidenheim sichtlich mitgenommen.  © dpa/Stefan Puchner

Stefan Kutschke, Patrick Schmidt und Dennis Eckert Ayensa treffen viel zu selten!

Stefan Kutschke (33, l.) geht als FCI-Kapitän weiter mit vollem Einsatz voran, schießt aber zu wenig Tore!
Stefan Kutschke (33, l.) geht als FCI-Kapitän weiter mit vollem Einsatz voran, schießt aber zu wenig Tore!  © dpa/Stefan Puchner

Allen dreien geht momentan das Selbstverständnis vor dem gegnerischen Kasten ab, weshalb die Schanzer weiter sehnlich auf eine Siegesserie warten.

Und am kommenden Samstag (13.30 Uhr) kommt ein richtig schwerer Brocken nach Ingolstadt: Gegen den Tabellenzweiten SV Darmstadt 98 ist der FCI klarer Außenseiter. Doch vielleicht platzt der Tor-Knoten von Kutschke und/oder Schmidt ausgerechnet dann ja endlich?

Schließlich wiesen beide in der Vergangenheit nach, dass sie deutlich gefährlicher und effizienter agieren können.

Kapitän Knipping macht's wie Thomas Edison: Dynamo soll gegen Lautern ein Licht aufgehen!
Dynamo Dresden Kapitän Knipping macht's wie Thomas Edison: Dynamo soll gegen Lautern ein Licht aufgehen!

Ganz anders läuft es bei Heidenheim um Ex-Dynamo Dzenis Burnic (23). Durch den Dreier gegen die Schanzer sprangen die Mannen von FCH-Urgestein Frank Schmidt (48) auf den dritten Rang vor und mischen voll im engen Aufstiegsrennen mit.

Burnic ist im Mittelfeldzentrum gesetzt und kommt wettbewerbsübergreifend auf 17 Einsätze (ein Assist). Möglicherweise kehrt der Jugendspieler von Borussia Dortmund in der kommenden Saison in die 1. Bundesliga zurück, während seinem Ex-Teamkollegen Schmidt und auch Kutschke der Abstieg in die 3. Liga droht...

Titelfoto: dpa/Stefan Puchner

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: