Halbe Innenstadt in Rauch gehüllt: Dynamo-Ultras mit Riesenfeuer in Bautzen

Bautzen - Die Dynamo-Ultras übertreffen sich mit ihren Aktionen regelmäßig selbst. Doch ihr aktuellster Coup setzt wahrlich neue Maßstäbe.

Epischer Anblick: Die Alte Wasserkunst in Bautzen wird von rund hundert Bengalo-Fackeln erleuchtet.
Epischer Anblick: Die Alte Wasserkunst in Bautzen wird von rund hundert Bengalo-Fackeln erleuchtet.  © Screenshot/Instagram/kblockdynamo

Am Mittwochabend gegen 23.30 Uhr war plötzlich die halbe Innenstadt von Bautzen (Sachsen) in Rauch gehüllt. Die SGD-Fans zündeten an der Alten Wasserkunst im Zentrum Bengalo-Fackeln und Raketen.

Inmitten des ganzen rosafarbenen Scheins und Qualms hielten die Ultras ein riesiges Banner hoch: "Frohe Weihnachten allen Dynamofans" stand neben dem Wappen des Drittligisten auf diesem.

Die Aktion sorgte freilich für Aufsehen. Sofort rückte die Polizei mit vier Streifenwagen aus, sprach im Nachhinein gegenüber alles-lausitz.de von 20 vermummten Personen, die verantwortlich gewesen seien.

CFC legt Dynamos Baustellen offen, Stamm will "über Intensität reden"
Dynamo Dresden CFC legt Dynamos Baustellen offen, Stamm will "über Intensität reden"

Doch wer sich die Videos der eigenwilligen Pyro-Aktion ansieht, dürfte schnell realisieren, dass weit mehr als 20 Ultras beteiligt waren. Eher dürfte es sich um rund 100 Fans von Dynamo Dresden gehandelt haben, die teilweise extra mit dem Zug angereist waren.

Das zeigt ein Video, das die Ultras selbst am heutigen Heiligabend gepostet und somit zu der Pyroshow bekannt haben.

In eben jenem ist auch zu sehen, wie der mutmaßlich Hauptverantwortliche vor der Benaglo-Aktion über den Wenzelsmarkt ging - also den lokalen Weihnachtsmarkt - und Süßigkeiten an Kinder verteilte.

Bautzen: Fans von Dynamo Dresden starten gewaltige Bengalo-Aktion zu Weihnachten

Weihnachtsbotschaft mit jeder Menge Pyro sorgt für Begeisterung

Die Ultras zündeten am Mittwochabend auch Raketen.
Die Ultras zündeten am Mittwochabend auch Raketen.  © Montage: Screenshot/Instagram/kblockdynamo (2)

Die Beamten nahmen die Ermittlungen auf, da es sich um ein unangemeldetes Feuerwerk handelte, welches außer am 31. Dezember verboten ist. Ob sie die Vereinsfans noch finden, bleibt ungewiss.

Die vier Streifen trafen nämlich niemanden mehr im Bautzner Zentrum an.

Vermutlich, weil die Dresdner Ultras nach dem Riesenfeuer in die Landeshauptstadt zurückkehrten. Dort wurde nämlich tags darauf das große Banner im VIP-Bereich des Rudolf-Harbig-Stadions aufgehängt.

Dynamo verliert in Chemnitz und bleibt einiges schuldig
Dynamo Dresden Dynamo verliert in Chemnitz und bleibt einiges schuldig

Jetzt ist die Weihnachtsbotschaft für jedermann von der Lennéstraße aus sichtbar.

Die spektakuläre Pyro-Botschaft kam im Netz übrigens besser an als bei der Behörde: "Wirklich toll gemacht! Vor einer beeindruckenden Kulisse eine super Idee", heißt es in einem Kommentar auf YouTube. Auf Instagram schlägt einer in dieselbe Kerbe: "Geisteskrank! 🙌 Sehr, sehr schön anzusehen."

Titelfoto: Montage: Screenshot/Instagram/kblockdynamo (2)

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: