Mit Bengalos und Rauchtöpfen: 2500 Dynamo-Fans zogen durch die Stadt zum Stadion

Dresden - Zwei Monate lang mussten die Anhänger von Dynamo Dresden warten. Am Sonntag dann war die wegen der WM im Dezember extra lange Winterpause für die SGD-Fans vorbei.

Vor der Frauenkirche wurden bereits erste Bengalos und Rauchtöpfe gezündet.
Vor der Frauenkirche wurden bereits erste Bengalos und Rauchtöpfe gezündet.  © xcitepress

Eigens dafür verabredeten sich die Anhänger zu einem Fanmarsch in Richtung Stadion - initiiert durch die Ultras Dynamo.

Dutzende Fans trafen sich dafür zunächst auf dem Neumarkt an der Frauenkirche. Auch Bengalos und Rauchtöpfe waren zu sehen. Von dort aus marschierte man über die Grunaer Straße in Richtung Rudolf-Harbig-Stadion.

Wie die Dresdner Polizei am Nachmittag mitteilte, nahmen insgesamt mehr als 2500 Personen an dem Fanmarsch unter dem Motto "Es geht wieder los! Alle zum ersten Heimspiel im neuen Jahr!" teil. Zwischenzeitlich mussten die Wilsdruffer Straße, die Grunaer Straße und die Lennéstraße gesperrt werden.

Dynamo-Boss Fischer erklärt: Darum darf Trainer Anfang bleiben!
Dynamo Dresden Dynamo-Boss Fischer erklärt: Darum darf Trainer Anfang bleiben!

Das Ganze blieb weitestgehend friedlich, die Polizei will nun allerdings wegen der gezündeten Pyrotechnik ermitteln. Außerdem ließ ein 33-Jähriger über dem Neumarkt eine Drohne aufsteigen, dafür erhielt er eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.

Ein weiteres Ordnungswidrigkeitenverfahren wurde außerdem eingeleitet, weil der Fanmarsch vorab nicht angemeldet gewesen war. Ansonsten habe es keine weiteren "polizeirelevanten Vorkommnissen" gegeben.

Dutzende Anhänger marschierten Richtung Stadion.
Dutzende Anhänger marschierten Richtung Stadion.  © xcitepress

Dynamo Dresden trennte sich letzten Endes im ersten Heimspiel 2023 mit einem 1:1-Unentschieden vom Tabellenvorletzten SV Meppen.

Erstmeldung von 12:52 Uhr, aktualisiert um 16.01 Uhr.

Titelfoto: xcitepress

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: