Nach Trennung von Alexander Schmidt: Er soll neuer Dynamo-Trainer werden

Dresden - Es geht Schlag auf Schlag bei Dynamo! Als die SGD um 12.30 Uhr die Trennung von Alexander Schmidt (53) offiziell bestätigte, machte der Name des Neuen schon längst die Runde: Guerino Capretti. Der 40-Jährige trainierte bis vor zwei Wochen den Drittligisten SC Verl.

Guerino Capretti (40) stand zuletzt beim SC Verl an der Seitenlinie unter Vertrag.
Guerino Capretti (40) stand zuletzt beim SC Verl an der Seitenlinie unter Vertrag.  © Picture Point / Sven Sonntag

Jung, dynamisch, erfolgreich. In seiner ersten Drittliga-Saison, der Spielzeit 2020/21 sorgten Capretti und Verl für Furore. Dynamo tat sich beide Male schwer gegen den Verein aus der Nähe von Paderborn.

Zwar gewann Dresden das Heimspiel mit 4:1, erreichte im Rückspiel nur aufgrund des überragenden Kevin Broll ein 0:0.

Capretti machte mit seiner erfrischenden Art des Fußballs auf sich aufmerksam. Allerdings lief die aktuelle Saison 2021/22 nicht so gut.

Seine härteste Prüfung? Dynamo-Coach Markus Anfang gegen "unmenschliche" Widerstände!
Dynamo Dresden Seine härteste Prüfung? Dynamo-Coach Markus Anfang gegen "unmenschliche" Widerstände!

Am 15. Februar wurde er entlassen. Verl steht momentan auf einem Abstiegsplatz.

Als Spieler kam der in Harsewinkel geborene Capretti nie über die Regionalliga hinaus, kickte unter anderem für Preußen Münster in der 4. Liga. Erfolgreicher war er als Trainer.


Guerino Capretti stieg mit dem SC Verl in die 3. Liga auf

Auch das Rudolf-Harbig-Stadion kennt Guerino Capretti (40) schon. Mit dem SC Verl trat er im Dezember 2020 gegen die SGD an. Trotz starker Leistung verlor sein Team deutlich mit 1:4.
Auch das Rudolf-Harbig-Stadion kennt Guerino Capretti (40) schon. Mit dem SC Verl trat er im Dezember 2020 gegen die SGD an. Trotz starker Leistung verlor sein Team deutlich mit 1:4.  © Lutz Hentschel

Mit Verl stieg er 2020 nach zwei Unentschieden in der Drittliga-Relegation gegen Lok Leipzig aufgrund der Auswärtstorregel auf.

Nun geht er den nächsten Schritt. Er soll Dynamo vor der Abstiegs-Relegation zur 3. Liga bewahren.

Offiziell ist die Verpflichtung allerdings noch nicht. Co-Trainer Ferydoon Zandi (42) soll die Schwarz-Gelben auf die Partie in Bremen vorbereiten.

Titelfoto: Picture Point / Sven Sonntag

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: