Top-Partie gegen Ex-Coach als Wegweiser: Lilien wollen mit "Herz" in Erfolgsspur zurück!

Darmstadt - Zweitliga-Tabellenführer Darmstadt 98 plagt aktuell neben den vielen Verletzungssorgen nun auch eine Form-Delle. Beim Aufeinandertreffen mit ihrem Ex-Aufstiegscoach Dirk Schuster (55) und dem 1. FC Kaiserslautern wollen die Lilien wieder in die Erfolgsspur finden.

Trotz aller Wertschätzung von Darmstadts Trainer Torsten Lieberknecht (49) gegenüber Lautern-Coach Dirk Schuster (55) wollen die Lilien am Samstagabend unbedingt siegen.
Trotz aller Wertschätzung von Darmstadts Trainer Torsten Lieberknecht (49) gegenüber Lautern-Coach Dirk Schuster (55) wollen die Lilien am Samstagabend unbedingt siegen.  © Friso Gentsch/dpa

Personell sieht es derzeit mau aus beim Aufstiegsaspiranten Darmstadt 98, weshalb auch Cheftrainer Torsten Lieberknecht (49) auf der Pressekonferenz am Freitag auf dieses Thema nur semi-gut zu sprechen war.

"Tobias Kempe wird ausfallen. Patric Pfeiffer hat in der Reha einen Rückschlag in Form eines kleinen Muskelfaserrisses erlitten. Bei Mathias Honsak ist es eine Risikoabwägung. Ansonsten haben wir ein paar Verletzte, ohne näher darauf eingehen zu wollen. Wir werden morgen sehen, wer dabei sein kann", gab der 49-Jährige trotzdem zu Protokoll.

Einen Match-Plan für das Topspiel der 2. Bundesliga am Samstagabend (20.30 Uhr/Sky) hat Lieberknecht bereits fest im Kopf.

Lieberknecht fehlt! Darmstadt 98 seit 15 Spielen ohne Sieg und gegen Bremen ohne Trainer
SV Darmstadt 98 Lieberknecht fehlt! Darmstadt 98 seit 15 Spielen ohne Sieg und gegen Bremen ohne Trainer

Ein paar Details verriet er auch den vertretenen Medien: "Wir werden - wie in jedem Spiel - den Gegner respektieren und ihn in seinen Stärken nicht unterschätzen. Wir wollen präsent sein und mutig spielen sowie die Wut, die nach der Niederlage in Bielefeld da ist, gemeinschaftlich kanalisieren, um so ein richtig gutes Spiel abzuliefern."

Außerdem spiele vor allem "das Herz" eine große Rolle bei solch prestigeträchtigen Begegnungen, um das Spielfeld am Ende als Sieger zu verlassen.

Darmstadt-98-Trainer Torsten Lieberknecht lobt Kollegen Dirk Schuster und dessen Arbeit

Für seinen Trainerkollegen Dirk Schuster hat Lieberknecht indes nur lobende Worte übrig. "Dirk verkörpert Fachkompetenz pur. Das hat er schon hier in Darmstadt eindrucksvoll bewiesen und somit große Spuren hinterlassen. Er ist in der Lage, Teams aufzubauen und ihnen taktische Variabilität sowie die gewisse Stärke beizubringen", berichtete der Lilien-Übungsleiter.

"Der FCK spielt Fußball – und das nicht nur hoch und weit. Das ist der Verdienst von Dirk und seinem Co-Trainer Sascha Franz. Zusammen haben sie den FCK zum Leben erweckt."

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge gegen den 1. FC Heidenheim (0:1) und Arminia Bielefeld (1:3) wollen die Südhessen unbedingt wieder gewinnen, um ein Ausrufezeichen im Aufstiegskampf zu setzen.

Titelfoto: Friso Gentsch/dpa

Mehr zum Thema SV Darmstadt 98: