Erster Bundesliga-Absteiger steht fest: Last-Minute-Tor besiegelt Darmstadts Schicksal

Darmstadt - Das ultimative Abstiegs-Endspiel endete für die Lilien mit einer verdienten Niederlage. Durch das 0:1 (0:0) gegen den 1. FC Heidenheim haben die Darmstädter rechnerisch keine Chance mehr auf den Klassenerhalt.

Darmstadts Emir Karic (r.) und Heidenheims Jan-Niklas Beste im Zweikampf.
Darmstadts Emir Karic (r.) und Heidenheims Jan-Niklas Beste im Zweikampf.  © Uwe Anspach/dpa

Vom Anpfiff weg konnte man dem mittlerweile ersten sicheren Bundesliga-Absteiger den notwendigen Einsatz jedoch kaum absprechen. Die Südhessen warfen sich gegen das Überraschungsteam aus Heidenheim in jeden Zweikampf - und kreierten sich Chancen.

So hätte Fabian Nürnberger mit einem strammen Schuss aus rund 15 Metern die frühe Führung besorgen können. Letztlich setzte er das Spielgerät aber über den Querbalken (5. Minute). Auf der Gegenseite verzog Eren Dinkci nur wenig Zeigerumdrehungen später aus vielversprechender Position (9.).

In der Folge schlug das Pendel verstärkt zu Gunsten der Gäste aus. Es brauchte einen starken Marcel Schuhen im Darmstädter Kasten sowie eine konzentrierte Defensivarbeit, um einen Treffer des FCH zu verhindern.

Konkurrenz für Stammkeeper Schuhen? Lilien verpflichten Düsseldorfs Niemczycki
SV Darmstadt 98 Konkurrenz für Stammkeeper Schuhen? Lilien verpflichten Düsseldorfs Niemczycki

Nach dem Seitenwechsel waren es zunächst erneut früh die Hausherren, die in Person von Tim Skarke gefährlich vor das Tor des Tabellenelften kamen (46.). Doch wie beim gefährlichen Nürnberger-Freistoß (66.) einige Minuten später fehlte nicht nur das nötige Quentchen Glück - auch Heidenheim-Keeper Kevin Müller blieb stets aufmerksam.

Viel Kampf und wenig spielerische Feinkost zwischen dem SV Darmstadt 98 und dem FC Heidenheim

Beide Teams schenkten sich im Abschlussspiel des 31. Bundesligaspieltages nichts, wie auch Darmstadts Oscar Vilhelmsson (l.) und Heidenheims Marvin Pieringer unter Beweis stellten.
Beide Teams schenkten sich im Abschlussspiel des 31. Bundesligaspieltages nichts, wie auch Darmstadts Oscar Vilhelmsson (l.) und Heidenheims Marvin Pieringer unter Beweis stellten.  © Uwe Anspach/dpa

In der Schlussphase suchte man das absolute Aufbäumen gegen den vorzeitige Abstieg seitens der Darmstädter vergebens. Zwar spielte sich die Lieberknecht-Elf immer wieder vielversprechend vor das gegnerische Gehäuse - wahrhafte Gefahr kam dabei aber nicht mehr auf. Stattdessen setzte es kurz vor dem Ende der offiziellen Spielzeit den Heidenheimer Siegtreffer durch Nikola Dovedan (90.).

Somit können die Lilien spätestens jetzt endgültig für die kommende Zweitliga-Spielzeit planen.

SV Darmstadt 98 gegen 1. FC Heidenheim: Die Statistiken zum Spiel

31. Spieltag

Darmstadt 98 - 1. FC Heidenheim 0:1 (0:0)

Darmstadt 98: Schuhen - C. Zimmermann, Klarer, Maglica - Karic (79. Honsak), Ja. Müller, Kempe (63. Justvan), Nürnberger - Skarke, Luca Pfeiffer, Vilhelmsson (80. Holtmann)

1. FC Heidenheim: K. Müller - Theuerkauf, Mainka, Gimber, Föhrenbach - Schöppner - Dinkci (83. Kühlwetter), K. Sessa (69. Dovedan), Beste (90.+4 Pick) - Pieringer (69. Thomalla), Kleindienst

Schiedsrichter: Bastian Dankert (Rostock)

Zuschauer: 17.416

Tore: 0:1 Dovedan (90.)

Gelbe Karten: Karic (4), Kempe (1) / Gimber (8)

Titelfoto: Uwe Anspach/dpa

Mehr zum Thema SV Darmstadt 98: