Freiburg dominiert, Darmstadt eiskalt: Regenschlacht endet Remis

Freiburg im Breisgau - Ein Punkt, der beiden Seiten nicht wirklich weiterhilft: Am 12. Bundesligaspieltag sicherte sich der SV Darmstadt 98 einen respektablen Punkt nach dem 1:1 (1:1) beim SC Freiburg. An den jeweiligen Tabellensituationen änderte die Punkteteilung hingegen nur wenig.

Mathias Honsak sorgte mit dem ersten Abschluss der Gäste für die zwischenzeitliche Darmstädter Führung.
Mathias Honsak sorgte mit dem ersten Abschluss der Gäste für die zwischenzeitliche Darmstädter Führung.  © Tom Weller/dpa

Überaus verletzungsgebeutelt gingen die Hausherren in eine Partie, in der sie trotz alledem als klarer Favorit galten. Dem kamen die Mannen von Trainer Christian Streich auch durchaus nach. Doch effizienter hätte man die Anfangsphase seitens der Gäste wohl kaum gestalten können.

Nachdem sich die Breisgauer rund 18 Minuten lang einen Wolf spielten und in Person von Vincenzo Grifo nach direktem Freistoß nur knapp die Führung verpassten, netzte Mathias Honsak nach Vorlage von Marvin Mehlem mit dem ersten - zudem abgefälschten - Darmstädter Kuller-Abschluss direkt ein (19. Minute).

Beirren ließen sich die Freiburger durch den Gegentreffer aus dem Nichts jedoch keinesfalls - mit Michael Gregoritsch (26.) und Ritsu Doan (27.) kam man binnen 60 Sekunden zu zwei Hochkarätern, bei denen das letzte Quäntchen Präzision fehlte.

Darmstadt 98 mit Mut nach Gladbach: Sturm-Hoffnung schon in der Startelf?
SV Darmstadt 98 Darmstadt 98 mit Mut nach Gladbach: Sturm-Hoffnung schon in der Startelf?

Wenig später sah das dann ganz anders aus: Zunächst bekamen die Lilien einen Eckball nicht konsequent genug geklärt, ehe eine scharfe Hereingabe im Sechzehner von Maximilian Eggestein das Knie von Lucas Höler fand und somit den Ausgleich ermöglichte (35.).

Hiernach war es aber - zumindest in Durchgang eins - vorbei mit der Action.

Auf Dauerregen folgt Dauer-Ballbesitz des SC Freiburg - Darmstadt vergibt Hochkaräter kläglich

Lucas Höler (2.v.l.) stellte zehn Minuten vor der Pause auf 1:1.
Lucas Höler (2.v.l.) stellte zehn Minuten vor der Pause auf 1:1.  © Tom Weller/dpa
Vor allem im zweiten Durchgang dominierten Kampf und Chancenarmut das Spielgeschehen.
Vor allem im zweiten Durchgang dominierten Kampf und Chancenarmut das Spielgeschehen.  © Tom Weller/dpa

Zum Start in den zweiten Spielabschnitt kam die Action dann vorerst von oben. Aus dem ohnehin schon prasselnden Niederschlag wurde vermehrt ein unangenehmer Schneeregen, der dem Spielfluss nicht zwingend zuträglich war.

Dennoch kristallisierte sich immer mehr heraus, dass die Hausherren der Führung weitaus näher waren als die Gäste aus Südhessen. Dem Gros an Spielanteilen folgten jedoch keinerlei nennenswerte Torannäherungen. Anders war das beim SVD.

So setzte Mehlem einen Abschluss aus rund 18 Metern nur haarscharf rechts am Kasten vorbei (65.). Während Honsak seinen zweiten Treffer des Nachmittags nach schnellem Umschaltspiel nur aufgrund mangelnder Schussgenauigkeit verpasste (73.).

Trotz Verletzungspech: Darum glaubt Darmstadt 98 an Sieg gegen Spitzenreiter Leverkusen
SV Darmstadt 98 Trotz Verletzungspech: Darum glaubt Darmstadt 98 an Sieg gegen Spitzenreiter Leverkusen

Umso genauer nahmen seine Kameraden aus der Defensive am Samstagnachmittag ihre Aufgabe. Die Konsequenz: Für den Europa-League-Teilnehmer gab es weiterhin kein Durchkommen.

Kurz vor dem Abpfiff durfte dann auch Bundesliga-Debütant Alexander Brunst-Zöllner beweisen, als er Eggesteins letzten verzweifelten Abschluss über den Querbalken lenkte und den Punktgewinn für seine Lilien sicherte (90.+3).

SC Freiburg gegen SV Darmstadt 98: Die Statistiken zum Spiel

SC Freiburg - Darmstadt 98 1:1 (1:1)

SC Freiburg: Atubolu - Ginter, Lienhart, Gulde (82. Makengo) - Doan (82. Sildillia), M. Eggestein, Höfler, Weißhaupt - Höler (90.+2 Adamu), Grifo - Gregoritsch

Darmstadt 98: Brunst - C. Zimmermann (58. Franjic), Ja. Müller, Maglica - Bader, Holland, Nürnberger - Marvin Mehlem (90.+2 Gjasula) - Skarke (74. Karic), Seydel (74. Vilhelmsson), Honsak (90.+2 Luca Pfeiffer)

Schiedsrichter: Sascha Stegemann (Niederkassel)

Zuschauer: 34.300 (ausverkauft)

Tore: 0:1 Honsak (18.), 1:1 Höler (35.)

Gelbe Karten: Weißhaupt (1), Höfler (2) / -

Titelfoto: Montage: Tom Weller/dpa

Mehr zum Thema SV Darmstadt 98: