Tollhaus Ruhrstadion! VfL Bochum-Fans stürmen nach Klassenerhalt den Platz

Bochum - Das sieht man auch nicht alle Tage im Oberhaus! Kurz nach dem geschafften Klassenerhalt stürmten die Fans des VfL Bochum den Platz!

Ein Bild der Erleichterung: Die VfL-Fans strömten nach Spielschluss vor Glück auf den Platz des Vonovia Ruhrstadions.
Ein Bild der Erleichterung: Die VfL-Fans strömten nach Spielschluss vor Glück auf den Platz des Vonovia Ruhrstadions.  © Fabian Strauch/dpa

"ENDE! WAHNSINN! ES IST EINFACH NUR DER WAHNSINN!" So kommentiert der VfL Bochum auf twitter den Klassenerhalt am letzten Spieltag der Bundesliga-Saison 2022/23.

Es war das Happy End einer zu Saisonbeginn nicht mehr für möglich gehaltenen Story inklusive der Entlassung von Erfolgstrainer Thomas Reis (49). Ironie des Schicksals: Im Parallelspiel stieg sein neuer Klub Schalke 04 aus der Bundesliga ab.

Währenddessen feierten Spieler, Klub und Fans an der Castroper Straße in Bochum den Klassenerhalt, der für den wohl kleinsten aller 18 Bundesligisten alles andere als selbstverständlich ist.

Der VfL Bochum zieht die "Reis"-Leine: Bundesliga-Schlusslicht entlässt seinen Trainer!
VfL Bochum Der VfL Bochum zieht die "Reis"-Leine: Bundesliga-Schlusslicht entlässt seinen Trainer!

Nicht viele trauten dem VfL noch den Klassenerhalt zu, zumal die Bochumer auf Schützenhilfe angewiesen waren. Und die kam aus Stuttgart, wo der VfB gegen Hoffenheim nicht über ein 1:1 hinauskam.

In der Zwischenzeit erledigte der Ruhrpott-Klub seine eigene Aufgabe mehr als gefordert und schoss Leverkusen mit 3:0 nach Hause. Die Fans und die Castroper Straße entpuppten sich als absoluter Trumpf: Der VfL schloss die Heimtabelle als Neunter ab!

Auch dank dieser Heimstärke wird der VfL Bochum in der Saison 2023/24 erneut in der Bundesliga antreten, es wird die dritte Spielzeit in Folge sein.

Weiterhin auf der Trainerbank: Retter Thomas Letsch (54), der den am Boden liegenden Klub auf Rang 18 übernahm und starke 34 Punkte aus 27 Spielen holte. Hut ab!

Titelfoto: Bildmontage: Fabian Strauch/dpa

Mehr zum Thema VfL Bochum: