Formel-1-Krimi in Spanien! Sieg-Hattrick für Max Verstappen

Barcelona (Spanien) - Im Strategie-Krimi von Spanien hat Formel-1-Weltmeister Max Verstappen die nächste Attacke von Lando Norris abgewehrt und ist zum Sieg-Hattrick in Barcelona gerast.

Der spanische Ferrari-Pilot Carlos Sainz steuert sein Auto, gefolgt vom monegassischen Ferrari-Piloten Charles Leclerc.
Der spanische Ferrari-Pilot Carlos Sainz steuert sein Auto, gefolgt vom monegassischen Ferrari-Piloten Charles Leclerc.  © Joan Monfort/AP/dpa

Der niederländische Red-Bull-Pilot feierte am Sonntag mit einer hoch konzentrierten Vorstellung seinen siebten Saisonerfolg und baute damit die WM-Führung weiter aus.

Nach einem verpatzten Start musste sich McLaren-Fahrer Norris trotz Pole Position und einer verbissenen Verfolgungsfahrt bis zur Zielflagge mit Position zwei zufriedengeben.

Im 1111. Grand Prix der Formel-1-Geschichte schaffte es Lewis Hamilton im Mercedes als Dritter erstmals in diesem Jahr auf das Podium.

Hamiltons Triumph-Rückkehr: Sieg in Silverstone nach 945 Tagen!
Formel 1 Hamiltons Triumph-Rückkehr: Sieg in Silverstone nach 945 Tagen!

Haas-Pilot Nico Hülkenberg verpasste auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya nach einer Fünf-Sekunden-Strafe, weil er in der Boxengasse zu schnell fuhr, als Elfter knapp die Punkteränge.

Weltmeister Verstappen gewinnt auch in Spanien

Lando Norris aus Großbritannien vom Team McLaren fährt in die Box, um seine Reifen wechseln zu lassen.
Lando Norris aus Großbritannien vom Team McLaren fährt in die Box, um seine Reifen wechseln zu lassen.  © Thomas Coex/AFP Pool via AP/dpa

Für den ersten Wow-Effekt nach dem Erlöschen der Roten Ampeln sorgte George Russell. Während Norris seinen Start mit durchdrehenden Rädern verpatzte und Verstappen seine Position immerhin hielt, machte der Mercedes-Mann gleich drei Plätze gut und zog in der ersten Kurve einfach außen vorbei.

"Er hat mich ins Gras gedrückt", beschwerte sich Verstappen über Funk auch noch über den Positionskampf mit Norris.

Der dreimalige Weltmeister brauchte aber nicht lange, um wieder an die Spitze zu rasen. Handle klug, riet ihm der Red-Bull-Kommandostand in Runde drei. Und nur wenige Momente später verdrängte Verstappen Russell wieder von Rang eins.

Max Verstappen mit Ausrutscher! Unfall mit Lando Norris kostet ihn den Sieg
Formel 1 Max Verstappen mit Ausrutscher! Unfall mit Lando Norris kostet ihn den Sieg

Nach rund einem Viertel der 66 Runden lag der Vorsprung des Niederländers bei fast fünf Sekunden.

Während der ersten Boxenstopp-Welle warf ein verpatzter Stopp mit 5,3 Sekunden Standzeit Russell im Kampf um den möglichen Grand-Prix-Erfolg zurück. Verstappen und Red Bull zeigten indes, wie es geht: Innerhalb von nur 1,9 Sekunden gab es frische Gummis.

Max Verstappen (26) zeigt eine weltmeisterliche Formel-1-Vorstellung.
Max Verstappen (26) zeigt eine weltmeisterliche Formel-1-Vorstellung.  © Paul Chiasson/The Canadian Press/AP/dpa

Die Strategen waren längst gefragt. Der Führende Norris blieb auf der weichsten Mischung erstmal weiter draußen - und verzockte sich damit. Satte zehn Sekunden trennten ihn nach dem ersten Reifenwechsel von Verstappen.

Norris verschliss auf seiner Aufholjagd auch die frischen Pneus, weil er nicht schnell genug an Russell und dessen Teamkollege Hamilton vorbeikam. Hülkenberg, von Rang 13 gestartet, kämpfte weiter hinten um wenigstens einen WM-Zähler.

Die Konkurrenz wird immer stärker, trotzdem gewinnt Max Verstappen.
Die Konkurrenz wird immer stärker, trotzdem gewinnt Max Verstappen.  © Joan Monfort/AP/dpa

Verstappens Vorsprung auf Norris schrumpfte auf fast vier Sekunden. Der Weltmeister kam nun zum zweiten Mal an die Box. Norris frohlockte: "Das ist unsere Chance." Kurz danach kamen dem Engländer aber Zweifel. Norris zog mit einem Stopp nach, musste aber fast acht Sekunden auf Verstappen gut machen.

Red Bull funkte derweil an seinen Star: "Max, wir müssen Gas geben, Lando schont seine Reifen nicht." Norris fuhr ein verbissenes Rennen, doch den coolen Verstappen konnte er nicht mehr abfangen.

Titelfoto: Fotomontage:Paul Chiasson/The Canadian Press/AP/dpa,Joan Monfort/AP/dpa

Mehr zum Thema Formel 1: