Verzögerungen in der Formel 1: Heftiger Regen in Monaco - Rennen startet!

Monaco - Der Formel-1-Grand-Prix in Monaco verzögert sich. Heftiger Regen macht den Rennfahrern möglicherweise einen Strich durch die Rechnung.

Reifenwechsel nötig: Kurz vor dem Start zogen viele Teams noch "Heavy-Wets" auf. Danach wurde der Start aber vorerst unterbrochen.
Reifenwechsel nötig: Kurz vor dem Start zogen viele Teams noch "Heavy-Wets" auf. Danach wurde der Start aber vorerst unterbrochen.  © AFP/Pool/Christian Bruna

Starke Regenfälle machten einen Start (15 Uhr/Sky) am Sonntagnachmittag zunächst unmöglich. Der Beginn des Rennens in Monaco wurde zunächst auf 15.09 Uhr, später auf 15.16 Uhr verlegt.

Nach einer Formationsrunde hinter dem Safety-Car fuhren alle Sportler in die Boxengasse. Um die Wagen herum wurden Zelte aufgebaut.

Mick Schumacher (23) sagte über Teamfunk, dass er bedeutend nass wurde. Der Regen preschte während der langsameren "Formation-Lap" in seinen Boliden. "Ich bin noch nie so nass geworden in einem Formel-1-Auto", sagt Schumi jr.

Formel-1-Comeback von Sebastian Vettel? Ausgerechnet er macht sich dafür stark
Formel 1 Formel-1-Comeback von Sebastian Vettel? Ausgerechnet er macht sich dafür stark

Noch vor dieser Runde wechselten mehrere Teams ihre Strategie und die Reifen auf den Wagen. Vermehrt wurden "Heavy-Wets" (dt: Reifen für starken Regen) aufgezogen.

Nun greifen zwei Sonderregeln: Das Rennen muss spätestens zum Sonnenuntergang (18.16 Uhr) beendet sein. In Summe darf es aber nur zwei Stunden gehen, die Formationsrunde zählt dabei nicht mit. Noch wären also zwei Stunden Rennen inkl. Regenunterbrechung im Verlauf möglich.

Doch aufgrund des begrenzten Tanks und der aktuell laufenden Motoren wird die Rundenanzahl des Monaco-Rennens vermutlich reduziert. Dasselbe war vergangenes Jahr in Spa der Fall.

Eine Runde wurde gefahren, dann ging es in die Boxengasse.
Eine Runde wurde gefahren, dann ging es in die Boxengasse.  © AFP/Andrej Isakovic
Bei starkem Regen fahren die Formel-1-Piloten zum Aufwärmen über die Strecke in Monte Carlo.
Bei starkem Regen fahren die Formel-1-Piloten zum Aufwärmen über die Strecke in Monte Carlo.  © dpa/AP/Daniel Cole
Nach dem Regen staute sich das Wasser auf der Strecke.
Nach dem Regen staute sich das Wasser auf der Strecke.  © dpa/AP/EPA Pool/Christian Bruna
Zuschauer warteten im Regen auf den Beginn des Rennens.
Zuschauer warteten im Regen auf den Beginn des Rennens.  © AFP/Sebastien Bozon

15.57 Uhr: Rennen soll in Kürze starten

Pirelli-F1-Rennchef Mario Isola sagte im Interview bei Sky, dass der Regen wegzieht und sich der Himmel lichtet. Aber der Wind könne sich durch das bergige Umland drehen und es somit erneut zu starken Regenfällen kommen.

Ein neuer Start ist nun für 16.05 Uhr angesetzt. Dies wurde um 15.55 Uhr, pünktlich in der Zehn-Minuten-Frist, angekündigt.

16.05 Uhr: Rennen geht los

Bernd Mayländer (51) startet mit dem Safety-Car. Hinter ihm fahren sich die Formel-1-Piloten warm.

Laut Formel-1-Rennleitung sollen zunächst 77 Runden gefahren werden.

Latifi krachte in der ersten Runde direkt in die Mauer. Die Gelbe Flagge wehte daraufhin.

16.09 Uhr: Rollender Start

Das Safety-Car zieht sich zurück. Das Rennen startet rollend.

16.15 Uhr: Kein Regen vorerst

Für 20 bis 30 Minuten soll es erst mal trocken bleiben in Monte Carlo.

Erstmeldung von 15.30 Uhr, laufend aktualisiert.

Titelfoto: dpa/AP/Daniel Cole

Mehr zum Thema Formel 1: