Ex-Biathlon-Star Hildebrand über Dasein als Mama: Manchmal Wehmut, aber "alles richtig gemacht"

Oberhof/Halle (Saale) - Ex-Biathlon-Weltmeisterin Franziska Hildebrand (35) fühlt sich in ihrer neuen Rolle als Mutter offenbar richtig wohl.

Früher war sie ein gefeierter Biathlon-Star, heute ist Franziska Hildebrand (35) Mutter mit Leib und Seele.
Früher war sie ein gefeierter Biathlon-Star, heute ist Franziska Hildebrand (35) Mutter mit Leib und Seele.  © Sven Hoppe/dpa

"Manchmal" komme bei der 35-Jährigen zwar Wehmut auf, dass sie bei der am Mittwoch beginnenden Heim-WM im thüringischen Oberhof nicht dabei sein kann: "Doch dann gucke ich in das Gesicht der Kleinen und sage mir: 'Nö, alles richtig gemacht!'"

Das sagte die ehemalige Staffel-Weltmeisterin der Mitteldeutschen Zeitung.

Hildebrand aus Sachsen-Anhalt hatte noch an der Saison-Vorbereitung der Biathleten im vergangenen Sommer teilgenommen und wollte sich für die Weltmeisterschaft qualifizieren.

Deutsche Biathlon-Hoffnung fordert Veränderung: "Nicht immer ganz fair"
Biathlon Deutsche Biathlon-Hoffnung fordert Veränderung: "Nicht immer ganz fair"

Ihre Schwangerschaft verhinderte dies und sie entschied sich im Herbst für ihr Karriereende.

"Alles hat sich gut eingespielt", sagte Hildebrand nun zu ihrem neuen Alltag in der Wahlheimat Ruhpolding. Ihre Tochter hatte sie im Januar in Traunstein zur Welt gebracht.

Auf eine Reise nach Oberhof verzichtet Hildebrand. "Wir drücken ihnen lieber vor dem Fernseher die Daumen", sagte die viermalige WM-Medaillengewinnerin, die vor allem Denise Herrmann-Wick (34) im deutschen Team in Thüringen viel zutraut. "Doch ich glaube, dass auch die anderen uns mit tollen Platzierungen überraschen werden. So eine Heim-WM gibt noch einmal einen Extra-Kick."

Titelfoto: Bildmontage: Screenshot/Instagram/franziska_hildebrand, Sven Hoppe/dpa

Mehr zum Thema Biathlon: