Knackstedt lässt die Dresdner Eislöwen jubeln: Erster Sieg nach Penalty-Schießen

Dresden - Die Serie der Dresdner Eislöwen hält auch im Top-Heimspiel gegen die Towerstars. Jordan Knackstedt & Co. holten im Weihnachtstrikot nach einem spannenden Krimi gegen Ravensburg den fünften Sieg in Folge - diesmal hieß es 3:2 (0:0, 2:1, 0:1) nach Penalty-Schießen.

Jordan Knackstedt fokussiert vorm entscheidenden Penalty. Am Ende verwandelte er und feierte einen 3:2-Sieg.
Jordan Knackstedt fokussiert vorm entscheidenden Penalty. Am Ende verwandelte er und feierte einen 3:2-Sieg.  © Thomas Heide

Ja, das Team von Andreas Brockmann kann im Eins-gegen-Eins treffen und gewinnen und Goalie Janick Schwendener parierte mehrere Schüsse der Gäste. Mit "Schwendener, Schwendener"-Rufen der Fans wurde ihm dabei der Rücken gestärkt.

Und nachdem der Ravensburger Robbie Czarnik den sechsten Penalty für sein Team nicht verwandeln konnte, hatte Eislöwen-Kapitän Knackstedt die Entscheidung auf der Kelle.

Der Top-Scorer lief über links an, zog kurz nach rechts und zog ab - die Scheibe zappelte im Netz. Der 34-Jährige ballte die Fäuste. Die Fans feierten.

Karlsson bleibt bei den Eislöwen und soll Deutscher werden
Dresdner Eislöwen Karlsson bleibt bei den Eislöwen und soll Deutscher werden

"Erstmals nach Penalty-Schießen gewonnen, das gibt den Jungs Selbstvertrauen", meinte Brockmann nach der Partie. "Ich bin sehr zufrieden. Es war ein sehr, sehr enges Spiel, sehr umkämpft, mit wenig Chancen. Wir haben zwei Tore in Überzahl geschossen."

Vor lediglich 1857 Zuschauern im Löwenkäfig brachte David Rundqvist die Hausherren in Überzahl in Front (23.). Sam Herr glich aus (36.). Vor der Pause gelang Vladislav Filin im Powerplay das 2:1 (40.). Julian Eichinger machte es am Ende nochmal spannend (52.).

Titelfoto: Thomas Heide

Mehr zum Thema Dresdner Eislöwen: