Skisprung-Hammer: Legende kehrt mit 51 in den Weltcup zurück!

Sapporo (Japan) - Es ist ein Comeback der Superlative! Die japanische Skisprung-Legende Noriaki Kasai wurde für die Heimspringen in Sapporo in den Kader berufen und feiert so mit unglaublichen 51 Jahren seine Rückkehr in den Weltcup-Zirkus.

Noriaki Kasai (51, r.) hat allen Grund zum Strahlen: Er darf in den Weltcup-Zirkus zurückkehren.
Noriaki Kasai (51, r.) hat allen Grund zum Strahlen: Er darf in den Weltcup-Zirkus zurückkehren.  © Daniel Karmann/dpa

Als Kasai seine Karriere im Weltcup startete, waren die meisten seiner jetzigen Konkurrenten noch nicht einmal auf der Welt!

Am 17. Dezember 1988, also vor sage und schreibe 36 Jahren, gab der Japaner sein Debüt in der höchsten Skisprung-Serie und nahm an unfassbaren 569 Weltcup-Springen teil (was natürlich Rekord ist).

In der Saison 2019/20 sprang er zuletzt im Weltcup, doch jetzt winkt sein Comeback - weil sich der 51-Jährige im zweitklassigen Continental Cup und bei nationalen Wettkämpfen in guter Verfassung präsentierte, wurde Kasai ins erweiterte Aufgebot für die Heimspringen in Sapporo am kommenden Wochenende berufen!

Beim Saisonfinale! Deutsche Skispringerin nach Sturz-Schock schwer verletzt
Skispringen Beim Saisonfinale! Deutsche Skispringerin nach Sturz-Schock schwer verletzt

Jedes Land hat bei zwei Heimspringen pro Saison die Möglichkeit, mehr Athleten als üblich über die sogenannte Nationale Gruppe am Wettbewerb teilnehmen zu lassen. Oft wird so der Nachwuchs gefördert - doch in diesem Fall profitiert mit Kasai ein absoluter Routinier von der Regel.

Noriaki Kasai muss nur die Qualifikation überstehen, um diverse Rekorde aufzustellen

Noriaki Kasai (51) nahm bisher an unglaublichen 569 Weltcup-Springen teil - am Wochenende könnten zwei weitere folgen.
Noriaki Kasai (51) nahm bisher an unglaublichen 569 Weltcup-Springen teil - am Wochenende könnten zwei weitere folgen.  © Daniel Karmann/dpa

Ein Hindernis gibt es für Kasai allerdings noch: die Qualifikation.

Schon 2023 war er in Sapporo Teil der Nationalen Gruppe gewesen, hatte jedoch die Qualifikation für das Weltcup-Springen um die Winzigkeit von 0,4 Punkte verpasst.

Das will der 51-Jährige dieses Mal aber unbedingt verhindern und an Weltcup Nummer 570 teilnehmen.

Skisprung-Zoff vor weiterer Eskalation: Jetzt wollen die Stars diesen Trainer wegschnappen
Skispringen Skisprung-Zoff vor weiterer Eskalation: Jetzt wollen die Stars diesen Trainer wegschnappen

"Ich denke, dass alle auf mich warten. Und ich möchte ihren Erwartungen gerecht werden", sagte der Oldie laut der Nachrichtenagentur SID über sein Comeback. "Das wird ein solcher Druck für mich, als ob es um den Sieg gehen würde. Aber ich möchte dem Druck standhalten."

Um seinen 18. Weltcup-Sieg wird es für Kasai am Wochende definitiv nicht mehr gehen, er kann jedoch gleich mehrere Rekorde in die Höhe schrauben: Neben der Anzahl der Springen hält er bereits den Rekord für die höchste Anzahl an Weltcup-Saisons (31), die längste Weltcup-Laufbahn und den Altersrekord.

Diesen stellte er bei seinem letzten Weltcup-Springen im Januar 2020 mit damals 47 Jahren auf - und könnte bei einer Wettkampf-Teilnahme am Samstag wohl eine Bestmarke für die Ewigkeit erzielen.

Titelfoto: Daniel Karmann/dpa

Mehr zum Thema Skispringen: