Apple-Event WWDC23 im Liveticker: Neue Brille soll "nie dagewesene Erfahrungen" sein

Cupertino (Kalifornien/USA) - Neue Betriebssysteme, der Einstieg in die künstliche Intelligenz und eine VR-Brille: Apple hat auf der diesjährigen Entwicklerkonferenz WWDC nicht mit Neuheiten gegeizt.

"One more thing" - Apple-Chef Tim Cook (62) präsentiert die Apple Vision Pro - Eine AR/VR-Brille. Das Gerät soll ab nächstes Jahr verfügbar sein und schlappe 3499 US-Dollar kosten.
"One more thing" - Apple-Chef Tim Cook (62) präsentiert die Apple Vision Pro - Eine AR/VR-Brille. Das Gerät soll ab nächstes Jahr verfügbar sein und schlappe 3499 US-Dollar kosten.  © Jeff Chiu/AP/dpa

"Eine neue Ära beginnt" - Nicht weniger als das versprach Apple vor der diesjährigen Worldwide Developers Konferenz. Was das bedeutet, hat CEO Tim Cook (62) erklärt.

Highlight der Keynote: Apples AR/VR-Brille Vision Pro.

Darüber hinaus stellten die Kalifornien neue Macs, neue Betriebsysteme und den neuen Profi-Chip M2 Ultra vor. Die Ära der Intel-CPUs ist bei Apple damit endgültig vorbei.

Tesla fahren mit Apple-Brille: Minister warnt vor gefährlicher Kombi
Apple Tesla fahren mit Apple-Brille: Minister warnt vor gefährlicher Kombi

Alles Neue von der Apple WWDC23 findet Ihr hier zum Nachlesen im TAG24-Liveticker.

5. Juni, 21.12 Uhr: Das war die Keynote zur WWDC23

Zum Schluss fasst Tim Cook alle Neuheiten zusammen und wir beenden unseren Live-Ticker von der WWDC23.

5. Juni, 21.06 Uhr: Surfen, Arbeiten, Gaming, FaceTime: Apple Vision Pro soll "nie dagewesene Erfahrungen" versprechen

Das ist sie also: Apples Augmented Reality Brille - "Vision Pro"!

Apple nennt es "Spatial Experience" - räumliche Erfahrung. Die Brille soll fast alles können, was ein iPhone auch kann, aber in 3D. Apps "schweben" im Raum vor dem User. Eine Tastatur wird bei Bedarf eingeblendet.

Wahlweise kann die Vision Pro wie ein Fernseher verwendet werden, oder auch wie eine Spielkonsole. Besonders bei 3D-Filmen verspricht Apple eine "nie dagewesene Erfahrung".

Man will die Brille bei Apple aber auch als Tool für Industrie, Homeoffice und Design positionieren.

Das Brillen-Glas passt sich der Umgebung an, wird bei einigen Apps transparent, bei anderen lichtundurchlässig. EyeSight nennt Apple die Technologie dahinter. Apps sollen sich darüber hinaus "natürlich" anfühlen, werden etwa mit Schatten hinterlegt.

Man habe besonderes Augenmerk auf Ergonomie und Tragekomfort gelegt, heißt es. Die Brille soll ultra-leicht sein, besteht aus Aluminium, Textilien und dem EyeSight-Display. Auch an Brillenträger sei gedacht, versichert Apple. Gesteuert wird das Gerät über die von der Apple Watch bekannte "Krone".

Angetrieben wird das Gerät vom neuen R1-CPU, der auf einem M2-Chip basiert. Das Betriebsystem heißt visionOS.

Entsperrt wird die Maschine übrigens mittels Iris-Scan - Passwörter könnten so endlich der Vergangenheit angehören.

Die Vsioin Pro kommt mit fünf Sensoren, acht Lautsprechern und zwölf Kameras daher. Apple verspricht eine höhere Auflösung als 8K.

Zu Beginn sollen mehr als 100.000 Apps aus dem AppStore direkt verfügbar sein, verspricht Apple. Die weit verbreitete Grafik-Engine Unity wird von visionOS voll unterstützt.

Die Vision Pro soll ab kommenden Jahr erhältlich sein und zum Marktstart schlappe 3499 US-Dollar kosten.

5. Juni, 20.31 Uhr: "One more Thing" - Tim Cook hält seine Präsentation

Es wird spannend! Tim Cook hält seine Präsentation. Er kündigt "One more Thing" an.

Apples AR/VR Brille ist da! Sie nennen das neue Device: Apple Vision Pro. Es sei nicht anderes als ein "neue Art Computer", verspricht Cook.

5. Juni, 20.27 Uhr: Apple Watch: watchOS 10 bekommt App für Wanderfreunde und Fahrradfahrer

Die Apple Watch soll Sportlern noch mehr Möglichkeiten eröffnen.

Es gibt kleinere kosmetische Upgrades. Und Comicfigur Snoopy kommt jetzt auf die Apple Watch.

Cycling, eine App, speziell für ambitionierte Fahrradfahrer erfasst Trainigsdaten und wertet sie aus - selbstverständlich läuft die App Cross-Plattform und lässt sich mit dem iPhone verbinden.

An Wanderfreunde wendet sich dagegen die Hiking-App mit Karten-Material, Kompass und Vorschlägen zur nächsten Wanderoute.

Und auch die bekannte Health-App wird verbessert. Besonders die seelische Gesundheit soll künftig eine größere Rolle spielen.

Die Apple-Jünger, die bei der Keynote dabei waren, sind entzückt.
Die Apple-Jünger, die bei der Keynote dabei waren, sind entzückt.  © JOSH EDELSON / AFP

5. Juni, 20.08 Uhr: Kleinere Verbesserungen bei Apple TV, Airpods und CarPlay

AirPods können jetzt Adaptive Audio. Der Kopfhörer erkennt, wen man beispielsweise im Gespräch ist, die KI macht es möglich.

CarPlay im Auto: Jeder kann jetzt über Airplay seine Musik anmachen - Ob das eine gute Idee ist?

FaceTime läuft jetzt auf Apple TV: Man kan jetzt also mit seinem Fernseher "telefonieren", die passende Kamera vorausgesetzt

5. Juni, 20.01 Uhr: Das neue macOS hört auf den Namen "Sonoma"

Besseres Gaming, bessere Video-Calls, besseres Safari: Das neue Betriebsystem für Mac-Computer verspricht Evolution statt Revolution.

Das neue Apple-Betriebsystem wartet mit einem neuen Bildschirmschoner mit Motiven aus aller Welt auf. Widgets sollen nun weniger aufdringlich wirken und mit anderen Apple-Devices vernetzt sein.

Apple verspricht bei macOS Sonoma bessere Performance für Computerspiele. "Game Mode" soll Power bündeln, Entwickler sollen Spiele künftig leichter auf Mac portieren lassen.

Game-Entwickler-Legende Hideo Kojima ("Metal Gear Solid") wird eingeblendet: Er will seine Spiele schon bald auf den Mac bringen und verspricht nie dagewesene Grafik. Und er kündigt sogleich sein Meisterwerk "Death Stranding" an. Das Spiel soll bald im App-Store erhältlich sein.

Apple verspricht deutlichen Performance-Sprung bei Safari. Das Programm soll auf Sonoma zum "schnellsten Browser der Welt" werden.

5. Juni, 19.43 Uhr: Auch das iPad bekommt neue Funktionen

Auch das iPad bekommt einige neue Funktionen - für Profis und Privatanwender.

Widgets werden interaktiv. Der Sperrbildschirm kann nun Hintergrundbilder wechseln. Die Health App läuft jetzt auch auf Apples Tablet.

Profianwender können sich beim neuen iPadOS 17 auf Final Cut Pro und einen neuen pdf-Reader in der Notes-App freuen. Mehrere User können Dokumente gleichzeitig gemeinsam bearbeiten.

5. Juni, 19.34 Uhr: Neues iOS 17 mit massig neuen Features

Apple gönnt dem iPhone-Betriebsystem neue Features - Alles soll noch intuitiver werden.

Facetime kann jetzt Videonachrichten.

Messages, Apples Messenger-App, erhält massig neue Funktionen: bessere Suche, Standortfreigabe, Check-in und Stickers.

Mit AirDrop können User nun Kontakte, Streams oder Spiele über das gesamte Apple-Universum teilen und gemeinsam nutzen.

Auch die Autokorrektur soll besser werden.

Journals, eine Art Tagebuch-App, soll automatisch persönlichen Content anhand der eigenen Musiksammlung, Fotos oder auch Standorte erstellen. Alles soll privat bleiben, versichert Apple.

Ist Journals ein erster Hinweis auf Apples Sprach-KI?

5. Juni, 19.18 Uhr: Neue Macs: 15-Zoll MacBook Air, neues MacStudio, neuer MacPro

Alle Macs laufen ab sofort auf Apple Silicon Chips (M1 und M2) - Die Zeit der Intel-Macs ist endgültig vorbei.

11,5 mm dick, das dünnste Notebook der Welt. Das neue MacBook Air ist nun auch mit M2-Prozessor zu bekommen.

Auch das MacStudio erhält ein Update: Es kommt nun mit "M2 Max"-Chip daher - Wahlweise auch mit dem neuen "M2 Ultra"-Chip, der 20 Prozent mehr Performance als das bisherige Topchip "M1 Ultra" leisten soll.

Das Topmodel MacPro ist ab sofort ausschließlich mit M2 Ultra erhältlich.

Weiter geht es mit iOS...

5. Juni, 19 Uhr: Es geht los

Michael Short/Getty Images via AFP
Michael Short/Getty Images via AFP  © Michael Short/Getty Images via AFP

Es geht los, pünktlich um 19 Uhr am Apple Campus in Cupertino. Tim Cook begrüßt die Zuschauer per Einspieler und kündigt Großes an. Doch zunächst geht es um die neuen Macs.

Titelfoto: Montage: Jeff Chiu/AP/dpa, Josh Edelson / AFP

Mehr zum Thema Apple: