Blitzeis-Gefahr: Das solltest Du laut ADAC besser sein lassen

München - Spiegelglatte Straßen können bei Autofahrern für eine böse Überraschung sorgen. In den kommenden Tagen droht vielerorts in Deutschland Gefahr auf der Fahrbahn. Der ADAC gibts Tipps, wie man sich dann am besten verhält.

In den nächsten Tagen droht vielerorts Glatteis auf Deutschlands Straßen.
In den nächsten Tagen droht vielerorts Glatteis auf Deutschlands Straßen.  © Bildmontage: csakisti/123RF, Daniel Karmann/dpa

Wenn Regen oder Schnee bei niedrigen Temperaturen auf die Straße fällt und sofort gefriert, spricht man von Blitzeis. Sicheres Manövrieren wird dann innerhalb kürzester Zeit schier unmöglich.

Generell sollten sich Autofahrer vor ihrem Fahrtantritt über die aktuellen Straßenverhältnisse informieren, so der Automobilclub: "Wird im Radio vor Blitzeis oder Eisregen gewarnt, sollte man nicht zwingend erforderliche Fahrten besser verschieben und das Auto stehen lassen."

Denn: Winterreifen, Antiblockiersystem (ABS), Elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP) oder auch Ketten helfen nicht, wenn sich die Straße in eine Rutschbahn verwandelt!

Es werden immer weniger: Dieses Auto-Modell verschwindet langsam von deutschen Straßen
Auto Es werden immer weniger: Dieses Auto-Modell verschwindet langsam von deutschen Straßen

Eine vorausschauende und umsichtige Fahrweise ist bei winterlichem Wetter umso wichtiger. Halte genug Abstand zum Vordermann, bremse immer möglichst sanft ab und vermeide hektische Lenkmanöver.

Wer unterwegs von Eisregen überrascht wird, sollte eine Pause einlegen und auf den Streudienst warten, empfiehlt der ADAC. Im schlimmsten Fall sollte vorübergehende der äußerste Fahrbahnrand zur Abstellung genutzt werden.

Titelfoto: Bildmontage: csakisti/123RF, Daniel Karmann/dpa

Mehr zum Thema Auto: