Kampfansage an Volkswagen: Hyundais Ioniq 5 bringt jede Menge Schwung in den E-Auto-Markt

Südkorea/Deutschland - Unerwartete Konkurrenz für Volkswagen? Mit dem Ioniq 5 hat Hyundai ein modernes E-Auto angekündigt, das in vielen Belangen besser als der neue VW ID.4 sein soll.

Der Hyundai Ioniq 5 wird von der innovativen Elektro-Plattform E-GMP angetrieben.
Der Hyundai Ioniq 5 wird von der innovativen Elektro-Plattform E-GMP angetrieben.  © Hyundai

Seit 2015 kursieren Gerüchte rund um ein mögliches iCar von Apple. Anfang 2021 galt Hyundai noch als potenzieller Partner für das Projekt. Der Clou: Die Südkoreaner sollten die konzerneigene Plattform E-GMP zur Verfügung stellen.

Aus der Kooperation wurde letztendlich nichts. Dafür setzt Hyundai sein E-GMP-System nun in einem eigenen E-Auto ein - dem brandneuen SUV Ioniq 5.

Wirft man einen Blick auf die technischen Merkmale, könnte sich Hyundai mit dem Ioniq 5 auf einen Schlag in dieselbe Liga katapultieren, in der auch VW und Tesla mitspielen.

Parken bald schon bis zu siebenmal teurer! Deutsche Stadt zieht Gebühren heftig an
Auto Parken bald schon bis zu siebenmal teurer! Deutsche Stadt zieht Gebühren heftig an

Denn das Elektroauto bringt beeindruckende Zahlen mit: 100 Kilometer Reichweite sollen sich innerhalb von nur 5 Minuten (!) laden lassen. In nur 18 Minuten soll der Ladestand von 10 auf 80 Prozent erhöht werden können.

Möglich wird dies laut FutureCar durch E-GMP und eine 800 Volt-Technologie mit 220 kW Ladeleistung - die des VW ID.4 beträgt hingegen nur 125 kW.

Auch beim Design punktet der Ioniq 5: Er kommt erfrischend kantig und futuristisch daher, ohne dabei zu übertreiben. Der offizielle Ankündigungstrailer zum E-Auto vermittelt einen umfassenden Eindruck zur Technik.

Offizieller Trailer stellt den Hyundai Ioniq 5 ausführlich vor

E-Auto Ioniq 5 bietet sogar AR- und Powerbank-Funktionen

Die Vordersitze lassen sich zum Schlafen nach hinten klappen.
Die Vordersitze lassen sich zum Schlafen nach hinten klappen.  © Hyundai

Das Cockpit ist minimalistisch und unaufdringlich gestaltet. Das integrierte Navigations- und Infotainment-System unterstützt Apple CarPlay und Android Auto und kommt sogar mit Augmented-Reality-Funktionen daher.

Während der Fahrt lassen sich Laptops und andere Geräte mit 230 Volt Wechselstrom laden - der Ioniq 5 dient somit quasi auch als mobile Powerbank. Eine optionale Premium-Variante des Wagens bringt zusätzlich Solarzellen auf dem Dach mit.

Natürlich lässt sich Hyundai das Ganze auch gut bezahlen: Inklusive staatlicher Förderprämie kostet die Basis-Version des Elektroautos 30.990 Euro - beim ID.4 landet man bei knapp unter 28.000 Euro.

Selbstfahrendes Auto angezündet: Augenzeuge filmt krasses Feuer
Auto Selbstfahrendes Auto angezündet: Augenzeuge filmt krasses Feuer

Der Ioniq 5 soll im Frühjahr, also innerhalb der kommenden Monate, auf den Markt kommen. Technisch gesehen bringt der Ioniq 5 jede Menge Schwung in den E-Auto-Bereich.

Ob es Hyundai allerdings auch gelingen wird, Volkswagen und Tesla Marktanteile abzuknüpfen, bleibt abzuwarten.

Titelfoto: Screenshot YouTube / HyundaiWorldwide

Mehr zum Thema Auto: