Auf der Autobahn: Polizei stoppt Schrott-Laster

Sankt Johann in der Haide (Österreich) - Polizisten werden oft mit Schrott-Lastwagen konfrontiert. Doch dieses Exemplar dürfte noch schlimmer sein als die meisten zuvor.

Völlig desolat: Der Lkw-Auflieger wurde bei einem Unfall zerstört.
Völlig desolat: Der Lkw-Auflieger wurde bei einem Unfall zerstört.  © Landespolizeidirektion Steiermark

Gegen 11.15 Uhr am Samstag dürften Beamte der Autobahnpolizei Hartberg auf der österreichischen A2 in Fahrtrichtung Graz ihren Augen kaum getraut haben. Wie sie mitteilten, entdeckten sie dort nämlich diesen komplett desolaten Brummi mit aufgeschlitzten Planen, halber Tür am Heck und losem Gestänge.

Sofort setzten sie sich vor und hinter das Gespann und eskortierten ihn zum nächstgelegenen Autobahnrastplatz.

Dort sagte der 30-jährige Fahrer, ein Serbe, dass er von seiner Firma den Auftrag erhielt, den völlig zerstörten Auflieger aus der Slowakei abzuholen und nach Italien zu überführen. Von dort aus solle er per Fähre in die Türkei gebracht werden.

Nach Leichenfund in der Slowakei: Wurde Mann (†57) von Bär getötet?
Aus aller Welt Nach Leichenfund in der Slowakei: Wurde Mann (†57) von Bär getötet?

Der 30-Jährige erklärte weiter, dass der Laster-Anhänger so kaputt ist, weil er wohl in der Slowakei in einen Unfall verwickelt war. Die Eigentümer säßen in der Türkei und würden sich dort um die Reparatur kümmern.

Doch daraus wird nun nichts. Die Beamten erkannten "Gefahr im Verzug". Der Auflieger musste deshalb auf dem Rastplatz geparkt werden. Zudem nahmen die Beamten die Kennzeichen ab.

In diesem Zustand war der 30-jährige Brummi-Fahrer unter anderem auf der A2 in Österreich unterwegs.
In diesem Zustand war der 30-jährige Brummi-Fahrer unter anderem auf der A2 in Österreich unterwegs.  © Landespolizeidirektion Steiermark

Sowohl der Fahrer als auch die Firma wurden angezeigt. Der 30-Jährige musste vor Ort eine Sicherheitsleistung zahlen.

Titelfoto: Landespolizeidirektion Steiermark

Mehr zum Thema Aus aller Welt: