Autsch! Was haben die denn da am Gaumen?

Brüssel - Tattoos zu tragen ist heutzutage nichts Besonderes mehr. Dieser belgische Tätowierer hat sich allerdings auf eine ganz bestimmte Körperregion spezialisiert.

Wird das zum neuen Trend? Tattoos am Gaumen.
Wird das zum neuen Trend? Tattoos am Gaumen.  © Screenshot/Instagram/indyvoet

Mit 18 Jahren arbeitete Indy Voet als Piercer in einem Piercing-Laden, im Laufe der Jahre interessierte sich der Belgier zunehmend für Tattoos und Körperkunst. 

Angefangen bei Armen, Beinen und Rücken, widmete sich Voet immer mehr außergewöhnlichen Stellen wie beispielsweise Ohren, Füßen, Brüsten oder Fingern und machte sich mit seinem Tattoo-Studio "The Purple" in Brüssel einen Namen. 

Seit ungefähr fünf Jahren hat sich der Tätowierer auf ganz besondere Bereiche spezialisiert: Die meisten seiner Kunden sticht Voet die Motive direkt in den Mund! Genauer gesagt sind Tattoos am Gaumen Voets Spezialgebiet. 

Dabei greift er nicht wie üblich zur Tätowiermaschine, sondern verpasst seinen Kunden die kleinen Bildchen per Hand. "Es fühlt sich für mich natürlicher an, da es beim Piercen genau so ist", so Voet gegenüber "Iamnotatattooblog".

Nun die Frage aller Fragen: Tut das am Gaumen nicht total weh? Laut dem Belgier verheilt das Tattoo an dieser Stelle nicht schlechter als an anderen Körperregionen. Angeblich hätten die meisten seiner Kunden so gut wie gar keine Schmerzen beim oder nach dem Stechen. 

Lässt man sich also was am Gaumen stechen, solle man sich wie bei einem frischen Piercing im Mund verhalten: Nichts Scharfes essen, keinen Alkohol trinken. 

Kunstwerke von Indy Voet auf Instagram

Ob das wirklich so ist? Kaum zu glauben bei dem Anblick. Da heißt es nur: Ausprobieren, aber auf eigene Gefahr...

Titelfoto: Screenshot/Instagram/indyvoet

Mehr zum Thema Nachrichten aus aller Welt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0