Brüssel: Schüsse an der EU-Kommission!

Brüssel - Die belgische Polizei hat nahe der EU-Kommission zwei Menschen festgenommen, nachdem es zu einem Schusswaffeneinsatz kam.

Schwer bewaffnete Polizisten sicherten die Gegend um die EU-Kommission, nachdem zu einem Schusswechsel kam.
Schwer bewaffnete Polizisten sicherten die Gegend um die EU-Kommission, nachdem zu einem Schusswechsel kam.  © AFP/Kenzo Tribouillard

Zuvor soll es bei einem schiefgelaufenen Verkauf von Luxusuhren zum Gebrauch von Schusswaffen gekommen sein, berichtete die belgische Nachrichtenagentur Belga am Dienstag unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft.

Die Polizei war gegen 18 Uhr am Montag über einen Vorfall informiert worden, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft bereits am Abend.

Die Gegend war abgeriegelt worden, gegen Mitternacht soll den Angaben zufolge ein Zugriff erfolgt sein.

Frau lässt Big Mac mehr als ein Jahr unangetastet: Das Ergebnis ist echt verstörend
Aus aller Welt Frau lässt Big Mac mehr als ein Jahr unangetastet: Das Ergebnis ist echt verstörend

Erst vor einer Woche hatte es in der Nähe der EU-Kommission einen größeren Polizeieinsatz gegeben. Ein Mann soll mit einem Messer drei Menschen verletzt haben, einen davon schwer. Das Motiv des Mannes blieb zunächst unklar.

Mit einem Großaufgebot war die Polizei im Einsatz.
Mit einem Großaufgebot war die Polizei im Einsatz.  © AFP/Kenzo Tribouillard
Auch eine Sondereinheit der Polizei rückte sofort aus.
Auch eine Sondereinheit der Polizei rückte sofort aus.  © AFP/Kenzo Tribouillard

Ein Psychiater ist mit einer Einschätzung des mutmaßlichen Täters beauftragt worden.

Titelfoto: AFP/Kenzo Tribouillard

Mehr zum Thema Belgien: