Junger Mann geht mit Kopfschmerzen ins Bett und wacht nie wieder auf

Birmingham - Diese Nacht wird die Familie des 19-jährigen Daniel Morgan wohl nie mehr vergessen.

Daniel Morgan (†19) mit seiner Cousine Alexandra (25).
Daniel Morgan (†19) mit seiner Cousine Alexandra (25).  © Screenshot/Facebook/Alexandra Kaye Webb/Daniel Morgan

Es war Donnerstagabend, der 28. Januar. Daniel Morgan klagte in der Nacht über immense Kopfschmerzen. Eigentlich war es nichts Ungewöhnliches, denn der junge Mann litt schon jahrelang an Migräne-Anfällen.

Doch irgendwie hatte Evie Bradburn, Daniels Freundin, das Gefühl, dass es diesmal viel ernster war als sonst. "Er bestand darauf, dass es ihm gut ging, aber Evie ging trotzdem los, um Lisa, seine Mutter, zu holen", erinnert sich Daniels Cousine Alexandra Webb (25) laut Birmingham Live.

Als seine Mutter in das Zimmer ihres Sohnes kam, war dieser schon bewusstlos. "Sie brachten ihn in die stabile Seitenlage und riefen einen Krankenwagen", sagte Alexandra weiter.

Diamanten im Wert von Millionen geraubt: 60-Jährige verurteilt!
Großbritannien News Diamanten im Wert von Millionen geraubt: 60-Jährige verurteilt!

Der Brite kam auf die Intensivstation und wurde an lebenserhaltende Apparate angeschlossen. Daniel, der Polizist werden wollte, hatte eine Blutung im Gehirn erlitten.

Am Freitag, den 29. Januar, erhielt die Familie einen traurigen Anruf vom Krankenhaus. Der behandelnde Arzt sagte, dass es keine Gehirnaktivität mehr gab.

Um 12.30 Uhr wurde der junge Mann dann für tot erklärt.

Daniel Morgan spendete seine Organe

Da der 19-Jährige einen Organspendeausweis besaß, wurden ihm nachher bei einer Operation diverse Organe entnommen. "Er hätte das gewollt. Er wollte den Menschen helfen", erzählte seine Cousine.

"Er war der Lieblingsmensch von allen. Er war so ruhig und sanft. Er lebte das Leben in vollen Zügen und er liebte Evie wirklich sehr."

Auf Facebook postete Alexandra vor etwa einer Woche einen emotionalen Beitrag und fügte ein Foto von ihr und Daniel aus glücklichen Tagen hinzu. In diesem bedankt sie sich für die vielen Nachrichten, die sie erreicht haben.

"Jetzt brauchen wir uns gegenseitig. Unsere Familie ist gemeinsam stark", schrieb sie.

Titelfoto: Screenshot/Facebook/Alexandra Kaye Webb/Daniel Morgan

Mehr zum Thema Großbritannien News: