Miss-Universe-Kandidatin stirbt mit 20 Jahren an seltener Krankheit

Newcastle (Großbritannien) - Sie wurde nur 20 Jahre alt: Eine junge Engländerin verstarb vor Kurzem an einer extrem seltenen Krankheit. Dabei wollte sie extra Miss Universe werden und damit auf ihre Erkrankung aufmerksam machen.

Saarah Ahmed (†20) konnte tragischerweise nie im Finale der Miss-Universe-Wahl antreten.
Saarah Ahmed (†20) konnte tragischerweise nie im Finale der Miss-Universe-Wahl antreten.  © instagram.com/saarah_ah_

Die Schülerin Saarah Ahmed aus der englischen Stadt Carlisle kam am vergangenen Dienstag in einem Krankenhaus in Newcastle ums Leben. Das berichteten sowohl britische Medien als auch die Mutter der 20-Jährigen auf ihrem Instagram-Kanal.

Die junge Frau hatte ihr Leben lang am sogenannten Ehlers-Danlos-Syndrom (EDS) gelitten. Dabei handelt es sich um eine angeborene Störung des Bindegewebes im Körper, durch die man unter anderem leicht verletzliche Haut bekommt - und schlimmstenfalls können dadurch sogar innere Organe reißen.

Den Berichten zufolge sei die genaue Todesursache von Saarah noch nicht bekannt, allerdings hätten die Ärzte kurz vor ihrem Ableben Leberversagen und eine schwere Dickdarmentzündung festgestellt.

Zu ihren Lebzeiten sprach die Engländerin mehrfach auf Instagram über ihre Erkrankung. So gebe es nur 80 Menschen, die an ihrer speziellen Form von EDS leiden und deshalb wolle sie umso mehr Aufmerksamkeit für das seltene Leiden schaffen.

Dazu hatte sich die 20-Jährige im vergangenen Jahr bei der Wahl zur "Miss Universe Great Britain" angemeldet. Sie war sogar schon nach Leeds gereist, um die Juroren zu treffen, dann musste sie wegen der Corona-Pandemie aber doch wieder von dem Wettbewerb zurücktreten.

Miss-Universe-Veranstalter bekunden Mitleid: "Unsere Herzen sind gebrochen"

Auf dem offiziellen Facebook-Kanal der "Miss Universe Great Britain"-Veranstalter veröffentlichte die Leiterin der Wahl, Paula Abbandonato, ein ergreifendes Trauerschreiben für die verstorbene Saarah.

Sie würde den Wettbewerb bereits seit 2008 organisieren, doch "es kommt nicht oft vor, dass man eine Kandidatin trifft, die so einen bleibenden Eindruck hinterlässt wie Saarah."

"Im vergangenen Jahr hielt die Pandemie Saarah von der Teilnahme ab. Wir hatten gehofft, dass sie 2021 zurückkehren würde. Unsere Herzen sind gebrochen", so Abbandonato.

Saarahs Mutter fand ebenfalls traurige, aber auch schöne Abschiedsworte für ihre Tochter: "Sie war eine wunderschöne Person, fürsorglich und sehr weise für ihr Alter. Sie wollte zur Uni gehen und Neurologie studieren, um Menschen zu helfen. Sie war unsere Prinzessin."

Titelfoto: instagram.com/saarah_ah_

Mehr zum Thema Großbritannien News:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0