Hawaiis Flaggen auf halbmast: Die letzte "Prinzessin" ist mit 96 Jahren gestorben

Honolulu - Die letzte hawaiianische Prinzessin ist am vergangenen Sonntag im hohen Alter von 96 Jahren verstorben. Abigail Kinoiki Kekaulike Kawānanakoa lebte ein ereignisreiches Leben.

Abigail Kinoiki Kekaulike Kawānanakoa ist tot, sie wurde 96 Jahre alt.
Abigail Kinoiki Kekaulike Kawānanakoa ist tot, sie wurde 96 Jahre alt.  © Bildmontage: 123rf/marsipanes, Cory LUM / AFP,

Sie stammte von dem alten Adelsgeschlecht ab, welches einst über die Insel herrschte. Darüber hinaus war sie mit einem irischen Geschäftsmann verwandt, der einst das meiste Land auf Hawaii besaß. Daher stammt auch der Großteil ihres Wohlstandes von 251 Millionen Dollar.

Kawānanakoa war zu Lebzeiten eine begeisterte sowie überaus erfolgreiche Pferdezüchterin und wurde 2018 sogar in die "American Quarter Horse Hall of Fame" aufgenommen. Eins ihrer Pferde verkaufte sie für mehr als eine Million Dollar.

Den Titel "Prinzessin" trug sie allerdings nur noch auf dem Papier, da die Monarchie in Hawaii 1893 nach der Übernahme der Insel durch amerikanische "Geschäftsmänner" gestürzt wurde, berichtet AP News.

Fachkräftemangel: Hier wird die Sechs-Tage-Woche Realität!
Aus aller Welt Fachkräftemangel: Hier wird die Sechs-Tage-Woche Realität!

Für die Hawaiianer war sie trotzdem die Prinzessin der Herzen und sie nutzte ihren Wohlstand auch, um anderen zu helfen.

Ihr zu Ehren wurden die Flaggen in Honolulu bis zum Sonnenuntergang am vergangenen Sonntag auf halbmast gehisst.

Die hawaiianische Prinzessin liebte die Inselgruppe

Als Kawānanakoa bei einem Fotoshootings den Thron ihrer Vorfahren im ʻIolani Palast beschädigte, verlor sie den Titel "Präsident der Freude". Diesen hielt sie vorher 25 Jahre lang.
Als Kawānanakoa bei einem Fotoshootings den Thron ihrer Vorfahren im ʻIolani Palast beschädigte, verlor sie den Titel "Präsident der Freude". Diesen hielt sie vorher 25 Jahre lang.  © 123rf/©fainagur

Ihren Reichtum nutze sie, um Stipendien an Kinder der Ureinwohner Hawaiis zu vergeben und finanzierte verschiedene weitere Projekte. Unter anderem den Gleisausbau in Honolulu und die Proteste gegen ein riesiges Teleskop.

Die Macht, die ihr das Geld verlieh, verwendete sie aber auch, um die Menschen aufs Korn zu nehmen.

Als die katholische Diözese auf der Insel sie nach einer Spende in der Höhe von 100.000 Dollar fragte, stellt die 96-Jährige eine Bedingung. Sie würde den Check nur an Papst Benedikt XVI. überreichen.

Knallhartes Urteil für 21-Jährigen! Dabei kletterte er nur über einen Zaun
Aus aller Welt Knallhartes Urteil für 21-Jährigen! Dabei kletterte er nur über einen Zaun

Sehr zu ihrem Verdruss stimmte der Bischof zu, ein Treffen zu vereinbaren. Allerdings wollte sie den Geistlichen eigentlich nur testen, um zu überprüfen, wie weit er für Geld gehen würde. Da Kawānanakoa es nicht ernst gemeint hatte, verzichtete sie darauf, den Papst zu treffen und spendete das Geld trotzdem.

"Sie verkörpert das hawaiianische Königshaus - in all seiner Würde, Intelligenz und Kunst", wird Professor Kimo Alama Keaulana von AP News zitiert.

Als es der Prinzessin wegen ihres hohen Alters schlechter ging, wurde sie stets von ihrer Ehefrau Veronica Gail (69) unterstützt. Das Liebespaar war 20 Jahre zusammen und heiratete 2017.

Titelfoto: Bildmontage: 123rf/marsipanes, Cory LUM / AFP,

Mehr zum Thema Aus aller Welt: