Model täuscht ihren eigenen Tod vor: Der Grund macht ihre Fans sauer!

New Delhi - Ein indisches Model löste kürzlich einen Shitstorm aus, nachdem sie auf Instagram ihren eigenen Tod vorgetäuscht hatte. Aufmerksamen Nutzern fiel der Schwindel allerdings auf.

Die 32-Jährige ist in Indien als Model, Schauspielerin und Reality-Star bekannt.
Die 32-Jährige ist in Indien als Model, Schauspielerin und Reality-Star bekannt.  © Montage: Instagram/poonampandeyreal (2)

"Dieser Morgen ist ein harter für uns", beginnt eine am Freitag veröffentlichten Erklärung auf dem Account des indischen Models Poonam Pandey (32). "Wir sind zutiefst betrübt, euch mitteilten zu müssen, dass wir unsere geliebte Poonam an Gebärmutterhalskrebs verloren haben."

Die 32-jährige Bollywood-Schauspielerin habe "tapfer gegen die Krankheit gekämpft", doch sei letztlich daran verstorben.

Innerhalb kürzester Zeit war die Schock-Nachricht in aller Munde. Zahlreiche indische und internationale Medien berichteten über den tragischen Tod der jungen Schönheit.

Nach 30 Jahren Saurier-Spaß: "Dinopark Agrarium" ist pleite!
Österreich Nach 30 Jahren Saurier-Spaß: "Dinopark Agrarium" ist pleite!

Auf ihrer Wikipedia-Seite erschien ein Sterbedatum, Bollywood-Stars und Fans drückten ihre Trauer aus. Ihre Managerin bestätigte die Meldung sogar mehreren Medien gegenüber.

Doch nicht alle waren vom plötzlichen Tod der 32-Jährigen überzeugt.

"Gebärmutterhalskrebs-Patientinnen sterben nicht plötzlich und aus heiterem Himmel", schrieb beispielsweise ein Nutzer unter den Post. "Bis vor vier Tagen ging es ihr noch gut, sie postete glamouröse Bilder."

Team trauert (vermeintlich) um Poonam Pandey

Model löst Schwindel auf: "Ich lebe"

In einem Entschuldigungs-Video räumte Poonam ihren Schwindel ein - und begründete ihn auch gleich.
In einem Entschuldigungs-Video räumte Poonam ihren Schwindel ein - und begründete ihn auch gleich.  © Montage: Instagram/poonampandeyreal (2)

Und tatsächlich, einen Tag später löste sich die ganze Farce schließlich auf: Poonam teilte ein Video mit ihrem 1,3 Millionen Followern, in dem sie zugab, ihren Tod nur vorgetäuscht zu haben.

"Ich lebe. Ja, ich habe mein Ableben vorgetäuscht, extrem, ich weiß. Aber plötzlich reden wir alle über Gebärmutterhalskrebs, nicht wahr?", erklärt das Model in dem Clip.

"Ich bin stolz darauf, was meine Todesnachricht bewirken konnte." Durch ihre Schock-Nachricht habe die Diskussion um die gefährliche Krebsvariante deutlich mehr Aufmerksamkeit und dadurch Relevanz bekommen.

Haustiere von Nachbarn getötet - Auswanderer-Familie flüchtet zurück in die Heimat!
Aus aller Welt Haustiere von Nachbarn getötet - Auswanderer-Familie flüchtet zurück in die Heimat!

Nicht so stolz scheint jedoch der Rest der Internetgemeinschaft zu sein. "Sich auf einen betrügerischen Trick wie das Vortäuschen des eigenen Todes einzulassen, unter dem Deckmantel der 'Bewusstseinsbildung'... ist nicht nur unethisch, sondern auch manipulativ", mahnte eine Nutzerin an.

"Ehrlich gesagt, schäm' Dich für diesen Stunt. Das nächste Mal wird niemand Deinen echten Tod ernst nehmen", schrieb ein anderer.

Mehr als 200 Frauen täglich: Gebärmutterhalskrebs fordert zahlreiche Opfer

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist Indien für fast ein Viertel aller Gebärmutterhalskrebsfälle weltweit verantwortlich, und jeden Tag sterben mehr als 200 Frauen an der Krankheit.

Gesundheitsaktivisten haben die Regierung daher aufgefordert, eine landesweite HPV-Impfkampagne für junge Mädchen zu starten.

In anderen Ländern haben Impfungen zu einem drastischen Rückgang der Gebärmutterhalskrebsfälle geführt.

Titelfoto: Montage: Instagram/poonampandeyreal (2)

Mehr zum Thema Indien: