Junge Frau leidet an schlimmer Krankheit: Ihr Bein wiegt 45 Kilo!

USA - Mahogany Geter (23) ist eine tapfere junge Frau und muss schon ihr gesamtes Leben unangenehme Blicke über sich ergehen lassen.

Mahogany Geter (23) leidet seit ihrer Geburt an einem Lymphödem.
Mahogany Geter (23) leidet seit ihrer Geburt an einem Lymphödem.  © Collage: Screenshot/Instagram/model.mahoganyyg

Die Amerikanerin wurde mit einem "Primären Lymphödem" geboren.

Dieses ist eine sicht- und tastbare Flüssigkeitsansammlung, die vor allem in den Beinen oder Armen auftritt. Wenn das Lymphsystem geschädigt ist, kann die Lymphflüssigkeit aus den Gliedmaßen nicht mehr richtig abtransportiert werden. Es kommt zu einem Stau, der eine immer schlimmer werdende Schwellung verursacht.

Mahogany leidet unter einem Lymphödem am linken Bein. Im Laufe der Zeit ist dieses so stark angeschwollen, dass es mittlerweile knapp 45 Kilogramm wiegt. Eine schreckliche Last für die junge Frau.

Frau schreit um Hilfe: Diese Familie macht kurzen Prozess!
Aus aller Welt Frau schreit um Hilfe: Diese Familie macht kurzen Prozess!

Regelmäßige Lymphdrainagen und Physiotherapie verschaffen Erleichterung. Genauso wichtig ist die Ernährung: Mahogany muss daher viel Wasser trinken, salzige Speisen und Alkohol vermeiden. Aussicht auf Heilung können Ärzte ihr derzeit aber nicht geben.

Im Gespräch mit dem Mirror sagte sie: "Es ist frustrierend, mit den Schüben umzugehen, weil ich einfach mein Leben freier leben möchte und es sich anfühlt, als ob ich das nicht kann."

Leute sagten ihr, sie solle ihr Bein amputieren lassen

In den sozialen Medien berichtet die Amerikanerin über ihren Zustand. Hohn und Spott kennt sie daher zur Genüge. Manche hätten der 23-Jährigen sogar geraten, sich das Bein amputieren zu lassen - nur damit sie besser aussehe.

"Eine Person sagte mir, mein Bein sähe aus wie eine Schinkenrolle. Und in der Schule nannten sie mich eine deformierte B*tch. Es war so schwer, sich gegen diese gemeinen Leute hinwegzusetzen, aber ich hatte keine andere Wahl", so Mahogany.

Lange Zeit fühlte sich die junge Frau nicht wohl in ihrer Haut: "Als Kind fühlte ich mich nie schön, ich dachte immer, Gott hätte mich verflucht. Ich fühlte mich hässlich, wie eine Laune der Natur und weinte so oft."

Erst später, als sie sich mit ihrer Krankheit auseinandersetzte und Hilfe in Online-Foren sowie von ihrer Mutter bekam, ging es bergauf.

Derzeit macht Mahogany eine kleine Social-Media-Pause, konzentriert sich auf die Heilung ihres Beins. "Ich verbringe viel Zeit damit zu zeichnen, Musik zu hören und zu meditieren."

Zudem hat die junge Kämpferin einen großen Traum: "Ich versuche, stark zu sein und mich auf meinen Traum zu konzentrieren, es als Model zu schaffen."

Titelfoto: Collage: Screenshot/Instagram/model.mahoganyyg

Mehr zum Thema Aus aller Welt: