Diese obszönen Souvenirs sollen bald in Barcelona verboten sein

Barcelona - In der Hauptstadt der Katalanen soll es künftig keine anstößigen Urlaubsmitbringsel mehr geben.

Anstößige Andenken sollen bald aus den Souvenirläden in Barcelona verschwinden.
Anstößige Andenken sollen bald aus den Souvenirläden in Barcelona verschwinden.  © IMAGO/ZUMA Wire/Paco Freire

Der Stadtrat der populären Destination plant ein Verkaufsverbot für Penis-Souvenirs und Ähnliches.

"Penisse oder T-Shirts mit sexistischen und homophoben Botschaften spiegeln nicht die Werte der katalanischen Hauptstadt wider", äußert sich das Ratsmitglied Jordi Coronas, wie "The Independent" berichtet. Vielmehr würden diese ein negatives Bild von der Stadt am Mittelmeer vermitteln.

Deshalb kämpfe der Rat für ein Verbot und fordere regulatorische Änderungen, "um das Image der Stadt und ihre Wirtschaft zu verbessern."

Rettungs-Drama in den Niederlanden: Deutscher Tourist (†42) stirbt und hinterlässt Sohn
Niederlande Rettungs-Drama in den Niederlanden: Deutscher Tourist (†42) stirbt und hinterlässt Sohn

Schon im Jahr 2018 hatte man neue Regelungen für die Souvenirläden in Barcelona getroffen. So wurden diese in touristischen Hotspots, wie in der Gegend um die Sagrada Família, Sant Antoni und Park Güell beschränkt oder verboten. Damit hoffte man, gleichermaßen auf die Bedürfnisse der Einheimischen und Reisenden einzugehen.

Der Park Güell ist eines der Wahrzeichen der Stadt.
Der Park Güell ist eines der Wahrzeichen der Stadt.  © 123RF/bloodua

Der Antrag zum Verkaufsverbot von den geschmacklosen Souvenirs wurde akzeptiert, allerdings ist noch unklar, wann die neue Regelung in Barcelona flächendeckend umgesetzt wird.

Titelfoto: IMAGO/ZUMA Wire/Paco Freire

Mehr zum Thema Spanien: