Spezialeinheit musste Wände aufbrechen: Feuerwehr rettet 391-Kilo-Frau aus ihrer Wohnung

Stenay (Frankreich) - Bei diesem Fall mussten alle mit anpacken! In Frankreich wurde eine korpulente Frau mit Spezialgerät in eine Klinik gebracht. Der personelle wie logistische Aufwand des Einsatzes ist beispiellos in der Geschichte des Landes.

Zu einem Spezialeinsatz wurde die Feuerwehr im Osten Frankreichs gerufen. (Symbolbild)
Zu einem Spezialeinsatz wurde die Feuerwehr im Osten Frankreichs gerufen. (Symbolbild)  © Claudia G./123RF

Nach Informationen des französischen Senders "France Bleu" war es am gestrigen Mittwoch zu einer Bergung der besonderen Art gekommen.

Um eine schwer übergewichtige Frau ins Krankenhaus im ostfranzösischen Nancy einzuliefern, musste eine beispiellose Rettungsaktion gestartet werden. Dazu seien nach Behördenangaben 40 Einsatzkräfte in die Ortschaft Stenay, nahe der Grenze zu Belgien und Luxemburg, beordert worden.

Da ein gewöhnlicher Krankenwagen zum Transport der fast 400 Kilogramm schweren US-Amerikanerin nicht genügt hätte, musste für den Einsatz ein im Nachbarland Belgien ausgeliehener Spezialwagen für schwergewichtige Menschen ausgeliehen werden. Zur Befreiung der Dame mussten sogar Wände aufgebrochen und Löcher in die Decke gestemmt werden.

Beschämende Szenen: Lynchmob geht auf 70-Jährigen los
Aus aller Welt Beschämende Szenen: Lynchmob geht auf 70-Jährigen los

Die Patientin, die letztlich durch das Fenster im Erdgeschoss nach draußen befördert wurde, habe zuvor medizinische Hilfe abgelehnt. Aufgrund der hohen Komplexität des Einsatzes musste die Aktion monatelang im Voraus akribisch geplant werden.

Zu den Rettungskräften zählten unter anderem Ärzte und Pflegepersonal. Auch Straßensperren seien eingerichtet worden.

Titelfoto: Claudia G./123RF

Mehr zum Thema Aus aller Welt: