Stiefmutter wählt tödliche Bestrafung, nachdem Kind (6) ins Bett pullert

Texas (USA) - Welche furchtbare Tat! Im US-Bundesstaat Texas hat eine Stiefmutter offenbar ein sechsjähriges Kind mit einem Metallgürtel zu Tode geprügelt.

Jessica Bundren (40) tischte den Polizeibeamten ein Lügenmärchen auf.
Jessica Bundren (40) tischte den Polizeibeamten ein Lügenmärchen auf.  © Brazos County Jail

Jessica Bundren (40) soll das Mädchen mit dem Gürtel ausgepeitscht haben, weil die Sechsjährige einnässte. 

Das erzählte die 40-Jährige laut Daily Mail gegenüber den Polizisten, als diese gegen 21 Uhr Ortszeit am Dienstag zu einem Block von Garden Acres gerufen wurden.

Zuvor hatte die Frau den Beamten gegenüber ein Lügenmärchen aufgetischt und fälschlicherweise geschildert, dass das Kind die Treppe heruntergefallen und deshalb ins Bett geschickt worden sei.

Olympia in Gefahr? Japans Wetterbehörde warnt vor Taifun
Aus aller Welt Olympia in Gefahr? Japans Wetterbehörde warnt vor Taifun

Das Mädchen lag allerdings auch nicht im Bett, sondern mit einem Laken bedeckt auf dem Fußboden des Raumes und hatte Striemen im Gesicht, am Kopf, dem Oberkörper und den Beinen.

Später offenbarte Bundren den Polizeibeamten die Wahrheit: Dass sie das Kind mit Schlägen hatte disziplinieren wollen und wegen des Alters von sechs Jahren genau sechsmal zugeschlagen hätte.

Bei der Durchsuchung des Hauses wurde ein Gürtel mit Metallnieten gefunden, die mit den Einstichstellen am Körper des Opfers übereinstimmten.

Sie sitzt momentan im Gefängnis ein. Die Kaution für die Freilassung Jessica Bundrens beträgt 150.000 US-Dollar (umgerechnet knapp 130.000 Euro).

Titelfoto: Brazos County Jail

Mehr zum Thema Aus aller Welt: