Nach Hai-Angriff: So schlimm steht es um die Opfer

Florida (USA) - Im US-Bundesstaat Florida haben sich am Freitag drei Hai-Attacken ereignet. Nun sind weitere Details zum Gesundheitszustand der Opfer bekannt.

Lulu Gribbin (15) wurde mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen.
Lulu Gribbin (15) wurde mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen.  © Screenshot/Facebook/South Walton Fire District

Die erste Attacke ereignete sich gegen 13.20 Uhr. Die 45-jährige Elisabeth Foley wurde von einem Hai in den linken Arm gebissen.

Leider war der Angriff so schwer, dass ihr linker Unterarm amputiert werden musste, berichtete The Mirror.

Etwa 90 Minuten später ereignete sich der zweite Angriff. Die beiden Teenager Lulu Gribbin (15) und McCray Faust (17) wurden nur 6,5 Kilometer entfernt erneut Opfer einer Attacke.

Junge (†2) wurde im "kochend heißen Auto" zurückgelassen - kurz darauf stirbt er
USA Junge (†2) wurde im "kochend heißen Auto" zurückgelassen - kurz darauf stirbt er

Die 17-Jährige wurde in den Fuß gebissen und die 15-Jährige verlor bei dem Angriff einen Teil ihres Beines und eine Hand.

Besonders tragisch an der ganzen Geschichte ist, dass es für Lulu der erste Strand-Ausflug war. Ihre Mutter, Ann Blair Gribbin, sagte, sie seien mit einigen Freunden der Familie auf ihrem "ersten Mutter-Tochter-Strandausflug" gewesen. Kurz nach ihrer Ankunft verbreitete sich die Nachricht von einem Hai im Wasser.

"Ich sah die Wunden an ihrem Bein und fing an zu schreien. Sie war leblos, ihre Augen waren geschlossen, ihr Mund war weiß und blass. Die Wunde an ihrem Bein oder das, was von ihrem Bein übrig war, sah aus wie aus einem Film. Ich schaffte es schließlich, zu ihr zu kommen und ihre Hand zu halten, und sie sah mich, und ich sagte ihr, dass ich da war", erzählte Ann Blair dem Blatt.

Nach Hai-Angriff: Lulus Zustand hat sich verbessert

Die drei Frauen wurden am Freitag Opfer von Haiangriffen im US-Bundesstaat Florida. (Symbolbild)
Die drei Frauen wurden am Freitag Opfer von Haiangriffen im US-Bundesstaat Florida. (Symbolbild)  © 123RF/divepics

Glücklicherweise waren zwei Ärzte vor Ort, die die beiden Jugendlichen bis zum Eintreffen der Rettungskräfte medizinisch versorgen konnten. Lulu wurde wenig später mit dem Hubschrauber in ein etwa 80 Minuten entferntes Krankenhaus geflogen.

Laut ihrer Mutter hat sich der Zustand der 15-Jährigen seit Samstag deutlich verbessert. Sie habe den "ersten großen Schritt" zur Genesung gemacht, da sie wieder selbstständig atmen könne.

"Wir werden in den nächsten Tagen mehrere Operationen haben und unser Leben wird sich für immer verändern. Lulu ist stark, schön, mutig und so vieles mehr, was ich gar nicht aufzählen kann. Gott hat einen Plan für sie und wir werden da sein, um sie auf jede erdenkliche Weise zu unterstützen", sagt ihre Mutter.

Bei dem Angriff verlor Lulu insgesamt zwei Drittel ihres Blutes, was zum Verlust ihrer linken Hand und ihres rechten Beines unterhalb des Knies führte.

Titelfoto: Collage: Screenshot/Facebook/South Walton Fire District & 123rf/divepics

Mehr zum Thema USA: