Ihr Ehemann starb an einer Überdosis, jetzt hat sie eine Familie mit seinem Bruder

New Hampshire - Viele Jahre lang waren Kaitlin und ihr Mann Aaron ein glückliches Paar. Doch die Drogenabhängigkeit trieb sie mit der Zeit auseinander. 2016 starb Aaron schließlich an einer Überdosis - und Kaitlin fand Geborgenheit in den Armen des Bruders ihres verstorbenen Mannes.

Kaitilin und Rory sind inzwischen seit Jahren ein glückliches Paar.
Kaitilin und Rory sind inzwischen seit Jahren ein glückliches Paar.  © Montage: Screenshot/Instagram/kaitlinorton

Gemeinsam mit Aaron hatte die US-Amerikanerin sogar schon einen Sohn. Doch wenige Monate nach der Geburt "begannen wir wieder, Pillen zu nehmen", verriet sie in der Web-Serie My Extraordinary Family. Auch härtere Drogen seien im Spiel gewesen.

Aarons Bruder Rory war zu dieser Zeit alles andere als begeistert von seiner Schwägerin: "Ich mochte sie nicht", gestand er. Doch nachdem sein Bruder eines Tages an den Folgen zu starken Drogenkonsums verstorben war, änderte sich das.

"Rory rief mich an, und es war so komisch ... Ich habe nicht damit gerechnet, dass seine Stimme mich so sehr an Aarons erinnern würde", erinnerte sich Kaitlin. "Ich fühlte mich viel besser."

Besucher durchleben Horror-Fahrt auf Karussell im Freizeitpark!
USA Besucher durchleben Horror-Fahrt auf Karussell im Freizeitpark!

Die beiden lernten sich noch einmal ganz neu kennen und kamen sich dabei immer näher. "Ich habe nie, nie, nie niemals damit gerechnet, dass diese zwei eines Tages zusammenkommen würden", erzählte Jesse, die Mutter von Aaron und Rory.

Und auch wenn die Situation zunächst etwas "merkwürdig" gewesen sei, so könne man sich nun mal nicht aussuchen, für wen man Gefühle habe.

Kaitlin und Rory zeigen auf Instagram ihre Liebe zueinander

Hassnachrichten lassen Kaitlin und Rory kalt

Inzwischen sind die beiden seit fast sieben Jahren ein Paar, haben neben ihrem Nachwuchs aus ihren früheren Beziehungen auch zwei gemeinsame Kinder.

Als sie ihre Beziehung öffentlich machten, hagelte es zunächst Hassnachrichten. "Wenn ihr etwas Schlimmes passiert ist und mir etwas Schlimmes passiert ist, haben wir am Ende Trost beieinander gefunden, sodass uns die Negativität nichts anhaben kann", erklärte Rory.

"Wir haben bewiesen, dass wir ein tolles Team sind und haben eine wunderschöne Familie erschaffen." Auch Kaitlin ist sich sicher, dass ihr verstorbener Ehemann "sehr stolz" darauf wäre, wie weit sie es gebracht haben.

Titelfoto: Montage: Screenshot/Instagram/kaitlinorton

Mehr zum Thema USA: