Ihre Wohnung zählt zum Schulgelände: Blowjob für Schüler wird Lehrerin zum Verhängnis

Lignite - Ihren Job ist sie bereits los. Nun erwartet die Lehrerin Katie Michelle Erdahl (33) aus dem US-Bundesstaat North Dakota auch noch eine Anklage, weil sie einen minderjährigen Schüler zum Sex verführt hat.

Lehrerin Katie Michelle Erdahl (33) hatte mit einem Schüler im Alter zwischen 15 und 18 Jahren Oralverkehr, das kostete sie ihren Job.
Lehrerin Katie Michelle Erdahl (33) hatte mit einem Schüler im Alter zwischen 15 und 18 Jahren Oralverkehr, das kostete sie ihren Job.  © Facebook Screenshot Katie Erdahl

Wie der "GrandForksHerald" schreibt, wurden die Ermittler Anfang Dezember wegen einer Untersuchung der Burke Central School in Lignite, einem kleinen, amerikanischen Städtchen, gerufen.

Dort hatte ein Schüler im Alter zwischen 15 und 18 Jahren gebeichtet, dass ihm seine Lehrerin einen Blowjob gegeben hatte.

Indirekt geschah die Fellatio sogar auf dem Schulgelände, weil der Oralverkehr in der Wohnung Erdahls stattfand, die dem Burke Central School Disctrict angehört, hieß es laut einer eidesstattlichen Erklärung.

Frau muss Hund einschläfern lassen: Dann kommt Brief, der ihr die Sprache verschlägt
USA News Frau muss Hund einschläfern lassen: Dann kommt Brief, der ihr die Sprache verschlägt

Als die Schule vom verbotenen Geschlechtsakt Wind bekam, wurde Erdahl am 1. Dezember in Verwaltungsurlaub versetzt. Sie selbst trat wenige Tage später von ihrer Lehrerstelle zurück.

Bei einer Verurteilung drohen der US-Amerikanerin bis zu fünf Jahre Haft.

Die Frau befindet sich momentan nach Zahlung einer Kaution von 5000 US-Dollar (rund 4430 Euro) auf freiem Fuß. An der Schule, an der sie unterrichtete, sollen für das aktuelle Schuljahr 2021/22 gerade mal 95 Schüler eingeschrieben sein.

Titelfoto: Facebook Screenshot Katie Erdahl

Mehr zum Thema USA News: