Nach brutaler Säure-Attacke: Frau muss zwölf Jahre hinter Gitter

USA - Zwölf Jahre Gefängnis - das ist die Strafe, die Rodlin Gravesande (34) für eine unfassbare Tat erhält. Sie hatte einer anderen Frau in einer New Yorker U-Bahn-Station Säure ins Gesicht geschüttet.

Eine US-Amerikanerin (34) wurde zu zwölf Jahren Haft verurteilt, weil sie einer anderen Frau (22) Säure ins Gesicht geschüttet hatte. (Symbolbild)
Eine US-Amerikanerin (34) wurde zu zwölf Jahren Haft verurteilt, weil sie einer anderen Frau (22) Säure ins Gesicht geschüttet hatte. (Symbolbild)  © 123rf/antoine2k

Im vergangenen Monat wurde sie nach Angaben der New York Post im Zusammenhang mit dem Angriff im Jahr 2022 der Körperverletzung ersten und zweiten Grades für schuldig befunden.

Das 22-jährige Opfer, Juanita Jimenez, trug schwere Narben im Gesicht davon.

"Das heutige Urteil macht diese Angeklagte für einen erschreckenden und willkürlichen Angriff auf eine unschuldige Frau verantwortlich. [...] Mein tiefstes Mitgefühl gilt dem jungen Opfer dieses Angriffs, das sich weiterhin von seinen Verletzungen erholt", sagte Bezirksstaatsanwalt Eric Gonzalez in einer Erklärung.

Wunder auf dem Highway: Zwei Tage lang vermisstes Baby im Straßengraben gefunden
USA Wunder auf dem Highway: Zwei Tage lang vermisstes Baby im Straßengraben gefunden

Seit dem willkürlichen Angriff hat sich Jimenez einer Nasen- und Lippenrekonstruktion sowie mehreren Hauttransplantationen unterzogen. Inzwischen hat sie ihren Bachelor-Abschluss in Anthropologie, Biologie und Chemie am Lehman College mit Auszeichnung bestanden.

Polizei fasst Täterin vier Wochen nach brutaler Attacke

Die traumatische Begegnung zwischen Gravesande und der damals 21-Jährigen ereignete sich am 2. Dezember 2022 in der New Yorker U-Bahn.

Die Täterin schrie und drohte, Fahrgäste in der U-Bahn gegen 0.45 Uhr zu schubsen, bevor sie Jimenez aus dem Waggon in die Station folgte.

Es kam zu einem verbalen Schlagabtausch, bevor Gravesande dem Opfer auf den Kopf schlug, als dieses versuchte zu fliehen. Als Jimenez dann zum Ausgang gehen wollte, öffnete die Angeklagte laut Staatsanwaltschaft ein Fläschchen mit Schwefelsäure und schüttete es ihr ins Gesicht.

Die Täterin wurde einen Monat später von den Behörden gefasst, nachdem sie nach Georgia geflohen war.

Titelfoto: 123rf/antoine2k

Mehr zum Thema USA: