Sie waren Nichtschwimmer: Vater (†36) und Sohn (†7) nach Rettung aus dem Rhein gestorben

Bornheim (Rhein-Sieg-Kreis) - Ein sieben Jahre alter Junge und sein Vater sind nach einer Rettung aus dem Rhein im Krankenhaus gestorben.

Wasserwacht, Feuerwehr und Rettungsdienste hatten am Pfingstmontag (29. Mai) nach dem Familienvater (†36) und seinem Sohn (†7) gesucht.
Wasserwacht, Feuerwehr und Rettungsdienste hatten am Pfingstmontag (29. Mai) nach dem Familienvater (†36) und seinem Sohn (†7) gesucht.  © Vincent Kempf/dpa

Das teilte ein Sprecher der Bonner Polizei am frühen Dienstagmorgen mit. Das Kind und der 36-Jährige waren am Montag beim Baden im Rhein untergegangen.

Das Kind war nach Angaben der Feuerwehr nach einer Stunde von Rettungskräften aus dem Wasser geborgen worden, der Vater nach 40 weiteren Minuten.

Zuvor hatten der Siebenjährige und ein vier Jahre altes Kind im Die beiden Nichtschwimmer gerieten nach den Angaben in Not, woraufhin ihr Vater - auch Nichtschwimmer - hinterher sprang, um sie zu retten.

Tauchgang im Hallenbad nimmt tödliches Ende
Badeunfall Tauchgang im Hallenbad nimmt tödliches Ende

Das vier Jahre alte Kind schaffte es wieder eigenständig ans Ufer, das ältere Geschwisterkind und der Vater gingen jedoch unter. Angehörige riefen vom Ufer aus den Notruf.

Ein großes Aufgebot von 170 Rettungskräften der Feuerwehr, der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) und der Wasserwacht sowie Rettungskräfte aus der Luft hatten nach den beiden gesucht.

Die Angehörigen am Ufer mussten nach dem Vorfall betreut werden.

Titelfoto: Vincent Kempf/dpa

Mehr zum Thema Badeunfall: