Auf Drohnensuche in der Bastei: Tourist klammert sich am Steilhang an sein Leben

Rathen - Die Verbotsschilder für Drohnenflüge übersah der Tourist (63) allem Anschein nach!

Die Pirnaer Bergwacht rettete den verirrten Drohnenpiloten (63). (Archivbild)
Die Pirnaer Bergwacht rettete den verirrten Drohnenpiloten (63). (Archivbild)  © Bergwacht Sachsen

Wie die Bergwacht Sachsen bei Facebook bekannt gab, mussten fünf Pirnaer Rettungskräfte am gestrigen Montag, gegen 13 Uhr, an die Basteibrücke nahe Rathen (Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge) ausrücken.

Der Mann aus Hessen startete seine ferngesteuerte Drohne an der Kanapee-Aussicht, etwas unterhalb der Brücke, verlor dann jedoch die Kontrolle über das Gerät. Das Flugobjekt stürzte in Richtung Elbtal.

Da der 63-Jährige sein Sportgerät nicht einfach so abschreiben wollte, begab sich der Ausflügler auf die Suche im Bereich der Rahmhanke - einem ungesicherten und teilweise ausgesetzten Bergsteig.

Beim Wandern verletzt! Bergwacht rettet Mädchen vom Pfaffenstein
Bergwacht Beim Wandern verletzt! Bergwacht rettet Mädchen vom Pfaffenstein

Ein Steilhang wurde ihm schließlich fast zum Verhängnis: Der Tourist drohte in die Tiefe zu stürzen und klammerte sich in seiner letzten Not an einen Baum! Von dort aus alarmierte er per Telefon die Rettungskräfte.

Die wenig später angerückte Bergwacht seilte sich mittels Notfallgurt und Seiltechnik ab und zog ihn letztendlich wieder zurück in Sicherheit.

Zwei Stunden später war die Rettungsaktion beendet, der verirrte Mann blieb unverletzt. Ob er seine Drohne wiederbekam, ist nicht bekannt.

Titelfoto: Bergwacht Sachsen

Mehr zum Thema Bergwacht: