225 Kilogramm-Bombe in Hamburg erfolgreich entschärft

Hamburg - In Hamburg-Steinwerder wurde im Bereich des Ellerholzdamms am Freitag bei Baggerarbeiten eine 225 Kilogramm schwere Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. Am Nachmittag konnte sie erfolgreich entschärft werden.

Bei Baggerarbeiten wurde die Bombe entdeckt. Menschen müssen den Sperrradius verlassen. (Symbolbild)
Bei Baggerarbeiten wurde die Bombe entdeckt. Menschen müssen den Sperrradius verlassen. (Symbolbild)  © Jonas Walzberg/dpa

Nach Angaben der Feuerwehr handelte es sich um eine englische Fliegerbombe mit Langzeitzünder.

Da die Bombe aus etwa zwei Metern Höhe aus der Baggerschaufel fiel, war der Zustand des Zünders unbekannt, teilte die Feuerwehr nach dem erfolgten Einsatz mit.

Zudem befand sich die Bombe in einem drei Meter tiefen und engen Baggerschacht. Eine große Herausforderung für den Kampfmittelräumdienst.

Weltkriegsbombe in Köln entdeckt: Entschärfung in der Nacht!
Bombenfund Weltkriegsbombe in Köln entdeckt: Entschärfung in der Nacht!

Wie ein Sprecher gegenüber TAG24 bestätigte, sei gegen 16.04 Uhr der Detonator erfolgreich von der Bombe abgesprengt worden. Nun müsse diese nur noch abtransportiert und unschädlich gemacht werden, so der Sprecher weiter.

Demnächst dürften auch alle erfolgten Maßnahmen zurückgefahren werden.

Der Kampfmittelräumdienst hatte am Mittag einen Sperrradius von 300 Metern festgelegt und die Evakuierung angeordnet, teilte die Feuerwehr zuvor über die Warn-App NINA mit.

Der Warnradius betrug demnach 500 Meter. Hier galt luftschutzmäßiges Verhalten. Demnach sollten Fenster und Türen geschlossen bleiben. In Gebäuden sollte man sich auf der zur Bombe abgewandten Seite aufhalten.

Aufgrund des Fundes fuhr die Buslinie 156 verkürzt und endete schon an der Nehlstraße, so die Hochbahn via Twitter mit.

Lagekarte mit Sperrradius und Warnradius

Erstmeldung: 12.28 Uhr, zuletzt aktualisiert: 17.44 Uhr.

Titelfoto: Jonas Walzberg/dpa

Mehr zum Thema Bombenfund: