Facebook-Appell: Frau von Corona-Leugner stirbt, nun warnt er vor dem Virus

Florida - Brian Lee Hitchens und seine Frau Erin dachten lange Zeit, dass die Corona-Pandemie nur ein Gerücht sei und gar nicht existiere. Doch dann waren beide plötzlich mit der bitteren Wahrheit konfrontiert.

Brian Lee Hitchens und seine Frau Erin glaubten zunächst beide, dass es sich bei der Corona-Pandemie um eine "Fake News" handele.
Brian Lee Hitchens und seine Frau Erin glaubten zunächst beide, dass es sich bei der Corona-Pandemie um eine "Fake News" handele.  © facebook.com/brianlee.hitchens

Das Ehepaar glaubte fest daran, dass es sich bei dem Virus um eine "Fake News" handele. Selbst als beide erkrankten und Symptome zeigten, entschieden sie sich dazu, nicht zum Arzt zu gehen - mit schweren Folgen.

Inzwischen hat Brian seine Meinung geändert und warnt auf seiner Facebookseite davor, die Infektionskrankheit auf die leichte Schulter zu nehmen, denn seine Frau Erin musste dafür mit dem Tod bezahlen.

"Viele Leute denken, dass das Coronavirus eine Fake-Krise ist, was ich selbst auch mal dachte", schreibt er in seinem Beitrag. Zu diesem Zeitpunkt liegt seine Frau bereits auf der Intensivstation. 

"Es war nicht so, dass ich nicht glaubte, es würde ein echtes Virus umhergehen, ich dachte anfangs nur, es wäre übertrieben aufgebauscht worden", fügt er hinzu. Der Amerikaner ging wie viele andere davon aus, dass es sich beim Coronavirus nur um eine leichte Grippe handele, die von alleine wieder verschwindet.

Doch dann infizierte sich das Ehepaar selbst. Zunächst erwischte es Brian, der sich im Mai in Quarantäne begab und wenig später seine Frau ansteckte. Erst als es beiden immer schlechter ging, entschieden sie sich dazu, ins Krankenhaus zu fahren - und landeten sofort auf der Intensivstation.

Auf Facebook bittet Brian alle darum, eine Mund- und Nasenbedeckung zu tragen

Inzwischen hat Brian seine Meinung revidiert. Seine Frau verstarb im August an den Folgen des Virus.
Inzwischen hat Brian seine Meinung revidiert. Seine Frau verstarb im August an den Folgen des Virus.  © facebook.com/brianlee.hitchens

Der Amerikaner hatte Glück im Unglück und fühlte sich schon nach einigen Tagen wieder besser. Doch seine Partnerin konnte das Virus weniger gut verkraften: "Meiner Frau ging es immer schlechter, sodass sie sie ins Koma versetzten und an ein Beatmungsgerät anschlossen."

Wochenlang kämpften die Ärzte um ihr Überleben, doch Erins Gesundheitszustand verbesserte sich nicht. Versuche, sie von Beatmungsgerät zu nehmen, schlugen fehl. Im August verstarb sie an den Folgen des Virus.

Brian ist inzwischen geläutert und appelliert an alle Skeptiker: "Dieses Ding macht keinen Spaß. Bitte hören Sie auf die Behörden und befolgen Sie den Rat der Experten."

Aus seinem fatalen Fehler, der seiner Frau das Leben kostete, hat er gelernt und rät allen dazu, in jedem Fall eine Mund- und Nasenbedeckung zu tragen: "Zurückblickend hätte ich eine Maske tragen sollen, aber das habe ich nicht und dafür zahle ich jetzt den Preis."

Titelfoto: facebook.com/brianlee.hitchens

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0