Corona-Ausbruch in Pflegeheim: Impfteams sollen Virus eingeschleppt haben

Lichtenfels - In einem oberfränkischen Pflegeheim ist das Coronavirus ausgebrochen. Doch der Geschäftsführer Fabian Franke hat einen konkreten Verdacht, wie es dazu kam: Die Impfteams hätten das Virus eingeschleppt.

Im Pflegeheim Elisabeth in Lichtenfels ist das Coronavirus ausgebrochen.
Im Pflegeheim Elisabeth in Lichtenfels ist das Coronavirus ausgebrochen.  © NEWS5 / Merzbach

Seit Anfang Dezember gelte eine bayerische Testverordnung, wonach nur negativ getestete Personen das Pflegeheim betreten dürften.

An diese Verordnung hätte man sich im Pflegeheim Elisabeth auch gehalten. Aber: "Wir hatten jetzt 51 von 58 PCR-bestätigte Covid-19-Fälle", so Franke.

Daher liege die Vermutung sehr Nahe, dass die Besuche des Impfpersonals und der Ausbruch in einem direkten Zusammenhang stünden.

Coronavirus in NRW: Landes-Inzidenz rückläufig, doch Vorsicht ist geboten
Coronavirus Coronavirus in NRW: Landes-Inzidenz rückläufig, doch Vorsicht ist geboten

"Wir hatten bis zum 2. Januar nicht einen positiv getesteten Bewohner, Mitarbeiter oder Angehörigen", so der Chef der Einrichtung. Dann wären die Mitarbeiter mit dem Schutzmedikament gekommen.

Seitdem seien eben mehr als 50 Fälle bekannt geworden. Nicht nur bei den Bewohnern der Einrichtung.

Landratsamt weist Anschuldigungen von sich

Seuche statt Schutz? Das Impfteam soll laut Geschäftsführer das Virus eingeschleppt haben. (Symbolbild)
Seuche statt Schutz? Das Impfteam soll laut Geschäftsführer das Virus eingeschleppt haben. (Symbolbild)  © Brian Snyder/Reuters POOL/dpa

Auch das Personal hat es massiv getroffen: "33 der 55 Mitarbeiter sind ausgefallen, 28 davon aufgrund von Covid-19." Diese befänden sich nun in Quarantäne.

Was zu einem erheblichen personellem Problem geführt hat. Doch die verbleibenden Pflegekräfte bekamen Hilfe: "Ganz großes Lob auch an die Bevölkerung", sprach Franke den freiwilligen Helfern aus. Acht Personen, teils selbst aus der Pflege, versuchen seit dieser Woche, den Betrieb mit am Laufen zu halten.

Franke hatte inzwischen auch die zuständige Behörde kontaktiert, was seinen Verdacht betrifft: "Auf Nachfrage beim Landratsamt konnten die uns leider keine negativen Testergebnisse vorweisen."

Coronavirus in Berlin: Mehr als 200.000 Corona-Fälle in der Hauptstadt
Coronavirus Coronavirus in Berlin: Mehr als 200.000 Corona-Fälle in der Hauptstadt

Das Impf-Personal könnte also zum Teil positiv mit Sars-CoV-2 infiziert sein: "Die einzigen Personen, die unser Pflegeheim betreten haben, ohne negativ getestet zu sein, waren diese 20 Mitarbeiter des Impfteams."

Das Landratsamt weist die Anschuldigungen zurück. Der Heimleiter hat nun einen Antrag gestellt, um Hilfe von der Bundeswehr zu erhalten. Bislang steht eine Antwort noch aus.

Titelfoto: NEWS5 / Merzbach

Mehr zum Thema Coronavirus: