RKI: Corona-Risiko herabgestuft!

Berlin - Das Robert Koch-Institut (RKI) hat das Corona-Risiko von hoch auf moderat herabgestuft.

Das Corona-Risiko wurde neu bewertet.
Das Corona-Risiko wurde neu bewertet.  © dpa/AP/NIAID-RML

"Die derzeitige Gefährdung durch Covid-19 für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland wird insgesamt als moderat eingeschätzt", heißt es im Corona-Wochenbericht des RKI vom Donnerstagabend. Zuvor hatte es längere Zeit von hohem Risiko gesprochen.

Übertragung, Krankheitsschwere und Ressourcenbelastung des Gesundheitswesens durch Covid-19 gingen zurück, begründet das RKI den Schritt auf seiner Webseite zur Risikobewertung.

Mit der Omikron-Variante verlaufe die Krankheit weniger schwer, hinzu komme eine breite Bevölkerungsimmunität. Eine Wiederhochstufung bei Verschlechterung der Lage sei aber nicht ausgeschlossen.

Folgen von Pandemie und Lockdowns spürbar: "Sozialer Entzug hat Spuren hinterlassen"
Coronavirus Folgen von Pandemie und Lockdowns spürbar: "Sozialer Entzug hat Spuren hinterlassen"

Das RKI rät weiterhin dazu, Empfehlungen zum Schutz vor Ansteckung umzusetzen: Man solle zum Beispiel zu Hause bleiben, wenn man krank ist, in Innenräumen Maske tragen und häufig lüften.

Hintergrund sind auch andere Atemwegserreger, bei denen in den kommenden Wochen noch mit erhöhter Verbreitung gerechnet wird.

Ältere Menschen mit Vorerkrankungen oder mangelndem Immunschutz haben laut RKI das größte Risiko für schwere Verläufe. Jüngere Menschen könnten weiterhin Langzeitfolgen entwickeln. Damit sei das Vermeiden einer Corona-Infektion "grundsätzlich sinnvoll", hieß es.

Titelfoto: dpa/AP/NIAID-RML

Mehr zum Thema Coronavirus: