Großeinsatz in Leipzig: Linke und rechte Demos sorgen am Montag für Verkehrschaos

Leipzig - Nach Einschätzung des Verfassungsschutzes könnte es am Montagabend auf Leipzigs Straßen ungemütlich werden. Der Grund: Zeitgleich sollen mehrere Demonstrationen stattfinden.

Die Polizei ist bereit für einen Großeinsatz am Montag in Leipzig. (Archivbild)
Die Polizei ist bereit für einen Großeinsatz am Montag in Leipzig. (Archivbild)  © Sebastian Willnow/dpa

Insgesamt sind am Montag sieben Kundgebungen geplant, sowohl aus dem politisch linken als auch aus dem rechten Lager.

Die wohl größte Demonstration wird von den Linken unter dem Motto "Heißer Herbst gegen soziale Kälte! Energie und Essen müssen bezahlbar sein" ab 19 Uhr auf dem Augustusplatz organisiert. Dort soll unter anderem Gregor Gysi (74) mit einem Redebeitrag vor circa 3000 Menschen auf der Bühne stehen.

Am selben Ort und zeitgleich will die rechtsextremistische Partei Freie Sachsen eine Kundgebung mit dem Titel "Freie Sachsen unterstützen den Montagsprotest von Sören Pellmann und der Linken - Gemeinsam gegen die da oben" abhalten. Die AfD organisiert darüber hinaus eine Aktion etwas weiter entfernt.

Humus fürs Volk: Bauern demonstrieren für Verpachtung kommunaler Flächen
Demonstrationen Humus fürs Volk: Bauern demonstrieren für Verpachtung kommunaler Flächen

Der Verfassungsschutz vermutet, dass deren Teilnehmer die Linken-Demo unterwandern wollen, um den Eindruck eines Schulterschlusses zu erwecken.

Gegen diese Vermischung wehrte sich "Heißer Herbst"-Organisator und Bundestagsabgeordneter Sören Pellmann (45), indem er Anzeige gegen die Freien Sachsen wegen der Verwendung seines Namens erstattete. Das Landgericht Leipzig gab ihm Recht.

Darüber hinaus haben sich verschiedene linke Organisationen zu Wort gemeldet, die eine klare Abgrenzung gegen Rechts fordern und deshalb ihre eigenen Protest-Aufzüge für Montag planen.

So trifft sich beispielsweise das Bündnis "Leipzig nimmt Platz" um 18 Uhr am Alexis-Schumann-Platz, um unter dem Motto "Für einen konsequenten Antifaschismus" zu demonstrieren. Der Aufzug soll bis in die Innenstadt - also zu den anderen Kundgebungen - führen.

Polizei rüstet sich für Großeinsatz

Angesichts der Tausenden Demo-Teilnehmer, die in der Innenstadt zu erwarten sind, bereitet sich die Polizeidirektion Leipzig am Montag auf einen Großeinsatz vor. So werden Kräfte der Bundespolizei, ein Lautsprechertrupp aus Thüringen sowie Hubschrauber zur Unterstützung anrücken.

Im Zuge dessen wird vor massiven Verkehrseinschränkungen in den Nachmittags- und Abendstunden gewarnt. Dies betreffe laut Polizei vor allem das Leipziger Zentrum sowie die Südvorstadt.

Nach ersten Einschätzungen der Polizei soll der Großeinsatz bis circa 22 Uhr andauern.

Titelfoto: Sebastian Willnow/dpa

Mehr zum Thema Demonstrationen: