Deutsche Bahn spart weiter: Vielfahrer müssen schon bald verzichten!

Berlin - Die Deutsche Bahn spart weiter. Neueste Einschränkungen betreffen jetzt vor allem Status-Kunden, also die Vielfahrer!

Wer viel Bahn fährt, bekommt einiges geboten.
Wer viel Bahn fährt, bekommt einiges geboten.  © Deutsche Bahn AG/Stefan Wildhirt

Wer regelmäßig sein Geld in Bahntickets investiert und bestimmte Schwellen erreicht, erhält bei der Bahn einen Status: Ab 1500 Euro jährlichem Umsatz winkt etwa der Bronze-Status, ab 2500 Euro der Gold- und ab 6000 Euro der Platin-Status. Das System wurde im vergangenen Jahr umgestellt, nachdem es vorher nur einen Status (bei 2000 Euro) gab.

Was wie eine Verbesserung klingt, hatte für viele Vielfahrer aber Einschnitte bedeutet. So konnte man seither beispielsweise nicht mehr unbegrenzt oft in die Lounges der Deutschen Bahn gehen. Es wurden Tagestickets eingeführt, deren Anzahl abhängig vom erreichten Level, also dem ausgegebenen Geld für Fahrkarten, ist.

Jetzt wird weiter gespart: Denn der Lounge-Zugang an den großen deutschen Bahnhöfen wird nicht mehr so einfach gewährt, wie das bisher der Fall war.

Frische Züge für Köln: Hier wurde jetzt modernisiert!
Deutsche Bahn Frische Züge für Köln: Hier wurde jetzt modernisiert!

Ab 1. März brauchen Reisende ein gültiges Ticket für den Fernverkehr der Deutschen Bahn, um sich vor, während oder nach der Zugfahrt in den separaten Warteräumen entspannen zu können. Das wird aus den neuen Nutzungsbedingungen der Lounges ersichtlich, die plötzlich mit einem gesonderten Hinweis auf der Website des Unternehmens auftauchten.

Ohne Fahrkarte für einen IC/EC- oder ICE-Zug kommt man also ab März nicht mehr in die Lounges. Bisher war gar kein Ticket nötig, was durchaus zu einem Missbrauch des Angebots hätte führen können. Offizielle Zahlen dazu gab die Bahn nicht bekannt.

Wer jetzt auf einer Strecke nur noch mit Regionalbahnen unterwegs ist, wird faktisch ausgesperrt - egal, wie viel man unterwegs ist.

Arbeitsplätze und Wartebereiche gibt es in den Bahn-Lounges ...
Arbeitsplätze und Wartebereiche gibt es in den Bahn-Lounges ...  © Max Patzig
... ebenso wie ein Angebot an kalten und warmen Getränken.
... ebenso wie ein Angebot an kalten und warmen Getränken.  © Max Patzig

Weitere Einschränkungen in DB-Premium-Lounges

Und das Gespare geht sogar noch weiter, wenn man Kunde mit Zugang zu den Premium-Lounges (gibt's nur in Berlin, München, Köln, Hamburg und Frankfurt an den Hauptbahnhöfen) ist. Das betrifft also vor allem diejenigen, die mehr als 6000 Euro im Jahr für Fahrkarten ausgeben.

Dort konnte man bisher Begleitpersonen mitnehmen, doch auch dieses Angebot wird zum 1. März gestrichen.

Zugang erhält nur noch, wer "Statuskunde mit gültigem Statuslevel Platin, Inhaber einer BahnCard 100 1. Klasse oder Reisender mit einer gültigen DB-Fernverkehrs-Fahrkarte der 1. Klasse im Tarif Flexpreis" ist.

Titelfoto: Deutsche Bahn AG/Stefan Wildhirt

Mehr zum Thema Deutsche Bahn: