Intercity mit 150 Fahrgästen bleibt liegen und wird geräumt: Klima-Anlage defekt?

Berlin - Ein Intercity der Deutschen Bahn ist am Mittwochnachmittag im brandenburgischen Wustermark liegengeblieben. Etwa 150 Fahrgäste mussten evakuiert werden.

Weiter als bis nach Wustermark in Brandenburg kam dieser Intercity nicht: Für die gestrandeten Fahrgäste ging es dann zurück nach Berlin.
Weiter als bis nach Wustermark in Brandenburg kam dieser Intercity nicht: Für die gestrandeten Fahrgäste ging es dann zurück nach Berlin.  © News5

Der Zug war unterwegs Richtung Stendal in Sachsen-Anhalt, sagte ein Bahnsprecher. Zurzeit sei noch unklar, warum der IC 2244, der in Berlin-Ostbahnhof gestartet war und bis nach Münster (Westfalen) fahren sollte, nicht weiterfahren konnte. "Die Ursachenfindung steht noch aus", so der Sprecher.

Rund 150 Reisende mussten den Zug verlassen. Dieser habe im Bahnhofsbereich gehalten - allerdings an einer Stelle, an der kein Bahnsteig war.

Ein anderer Intercity, der aus der Gegenrichtung kam, habe zusätzlich in Wustermark gehalten, die gestrandeten Fahrgäste aufgenommen und zurück nach Berlin gebracht.

775 Azubis und Studierende: Deutsche Bahn sucht Nachwuchskräfte im Osten
Deutsche Bahn 775 Azubis und Studierende: Deutsche Bahn sucht Nachwuchskräfte im Osten

Zuvor hatte die "B.Z." darüber berichtet. Der Zeitung zufolge musste der Zug wegen einer defekten Klimaanlage geräumt werden. Die Deutsche Bahn bestätigte das nicht.

Laut der Zeitung mussten die Fahrgäste nach dem Aussteigen über Gleise und eine kurze Strecke über Wiesen laufen.

Titelfoto: News5

Mehr zum Thema Deutsche Bahn: