Mächtiger Drogenboss und Nachfolger von Pablo Escobar gefasst

Medellín (Kolumbien) - Den kolumbianischen Sicherheitskräften ist ein harter Schlag gegen das Verbrechersyndikat Oficina de Envigado gelungen.

Carlos Holmes Trujillo vermeldete den Erfolg am Freitag.
Carlos Holmes Trujillo vermeldete den Erfolg am Freitag.  © Screenshot Twitter @CarlosHolmesTru

Der Anführer der Bande, John James Pulgarín alias "Servi", sei im Department Antioquia festgenommen worden, sagte Verteidigungsminister Carlos Holmes Trujillo am Freitag.

Die Oficina de Envigado gilt als Nachfolgeorganisation des Medellín-Kartells des legendären Drogenbarons Pablo Escobar.

Insgesamt wurden bei dem Einsatz 18 Verdächtige festgenommen, gegen zehn liegt ein Auslieferungsantrag vor. Pulgarín wird in den USA wegen Drogenschmuggels gesucht.

So viele Drogentote in NRW wie nie zuvor: Experten schlagen Alarm!
Drogen So viele Drogentote in NRW wie nie zuvor: Experten schlagen Alarm!

Er soll mit dem Verbrechersyndikat Golf-Clan und der linken Guerillaorganisation ELN zusammenarbeiten und über Mittelamerika große Mengen Kokain in die Vereinigten Staaten geschafft haben.

Kolumbien ist der größte Kokain-Produzent der Welt. Seit der Zerschlagung der großen Drogenkartelle von Medellín und Cali in den 1990er-Jahren haben kleinere Verbrechersyndikate das illegale Geschäft unter sich aufgeteilt.

Neben Kolumbien haben auch andere Länder Probleme mit Drogenkartellen. Zuletzt wurde in den USA der frühere Verteidigungsminister von Mexiko festgenommen. Er soll Heroin, Kokain, Methamphetamin und Marihuana über die Grenze geschmuggelt haben (TAG24 berichtete).

Titelfoto: Screenshot Twitter @CarlosHolmesTru

Mehr zum Thema Drogen: