Ex-Lehrerin wird bei OnlyFans gesperrt: Ihr neuer "Job" ist sehr speziell

Lake Havasu City (USA) - Erst verlor Samantha Peer (28) ihren Job als Lehrerin, dann wurde sie auch noch bei TikTok und OnlyFans rausgeschmissen. Doch Not macht ja bekanntlich erfinderisch. Also suchte sich die US-Amerikanerin neue Einnahmequellen.

Samantha Peer (28) verkauft nun sehr spezielle Kleidung.
Samantha Peer (28) verkauft nun sehr spezielle Kleidung.  © Fotomontage: Screenshots/Twitter/khloekarterxxx

Peer, die im Internet unter dem Pseudonym Khloe Karter auftritt, ließ sich ausgerechnet in der Schule beim Liebesakt mit ihrem Mann filmen. Eine Tat, die sie noch bitter bereuen sollte.

Ihre Schüler entdeckten das Schmuddel-Filmchen, die 28-Jährige wurde gefeuert. Wenig später warf sogar OnlyFans sie raus. "Es scheint, dass OnlyFans beide Konten deaktiviert hat - allen Abonnenten wurde ihr Geld zurückerstattet - und mich für die Erstellung von weiteren Konten gesperrt hat", schrieb Peer damals bei Twitter.

Doch nun hat sich die verzweifelte Zweifach-Mama neue Einnahmequellen geschaffen. Zum einen dreht sie Erotik-Filme, zum anderen verkauft sie ihre getragene Unterwäsche im Internet!

Frau mit XXL-Brüsten packt aus: Darum verdiene ich jetzt richtig viel Geld
Erotik Frau mit XXL-Brüsten packt aus: Darum verdiene ich jetzt richtig viel Geld

So lassen sich im Netz getragene Socken oder Schlüpfer von ihr finden, die sie zum Teil während einer schwitzigen Gym-Session angehabt haben soll.

Je nach Kleidungsstück und Gebrauchtzustand - wobei in diesem Falle die besonders gebrauchten Sachen besonders teurer sind - kosten die Artikel zwischen 4 und 60 Euro.

In den sozialen Medien zeigt Khloe Karter sich meist leicht bekleidet

Khloe Karter bereut ihren Schul-Schmuddelfilm

Auch wenn sich Peer alias Khloe Karter also erfolgreich neue Standbeine erarbeitet hat, scheint sie einige Dinge aus der Vergangenheit zu bereuen.

"Ich zahle jeden Tag den Preis, natürlich bin ich reuevoll, ich vermisse es sehr", sagte sie in einem YouTube-Video über ihr Lehrerinnen- und OnlyFans-Dasein. "Wenn ich zurückblicke, würde ich das nie wieder tun. Aber ich bin ein Mensch und mache auch Fehler."

Sie erklärte, dass sie nie um Mitgefühl gebeten habe, "ich möchte einfach mit meinem Leben weitermachen, das ist nicht der Ort, an dem ich sein wollte und das tut jeden Tag weh."

Titelfoto: Fotomontage: Screenshots/Twitter/khloekarterxxx

Mehr zum Thema Erotik: