Frau hatte Sex mit 301 Männern an einem Tag - ihre neue Karriere überrascht

USA - Ende der 90er-Jahre war sie einer der berühmtesten Pornostars der Welt, doch inzwischen ist Jasmin St. Claire (51) in einer ganz anderen Branche unterwegs. Statt dem Bett ist nun der Ring seit einigen Jahren ihr Arbeitsplatz - die 51-Jährige ist als professionelle Wrestlerin tätig.

Jasmin St. Claire (51) ist inzwischen als Wrestlerin erfolgreich.
Jasmin St. Claire (51) ist inzwischen als Wrestlerin erfolgreich.  © Fotomontage: Screenshots/Instagram/therealjasminstclaire

Es ist eine erstaunliche Karriere. Jasmin St. Claire, die mit bürgerlichem Namen Rhea Alexandria Devlugt heißt, genoss eine hervorragende schulische und universitäre Ausbildung, spricht mehrere Sprachen. Doch sie sah (und sieht) auch sehr gut aus.

Also modelte sie in den 1990er-Jahren für Männermagazine wie "Penthouse" und den "Playboy", ehe sie den Sprung in die Pornobranche wagte.

Dort gelang ihr ein aufsehenerregender Meilenstein. In dem Schmuddelfilm "World’s Biggest Gang Bang 2" ist zu sehen, wie die US-Amerikanerin mit rund 300 Männern innerhalb von nur 24 Stunden schlief!

Porno-Star stirbt mit nur 36 Jahren
Erotik Porno-Star stirbt mit nur 36 Jahren

"Das war meine Idee, das hat Spaß gemacht [...], 301 Leute direkt durchzuf****n", erzählte sie im "Comedy Store Wrestling"-Podcast.

Doch einige Jahre später hatte sie genug von der Branche - 1999 verließ sie das Pornogeschäft, um sich als Wrestlerin zu versuchen.

"Ich verdanke Rob Black [Wrestling-Promoter, Anm. d. Red.] wirklich viel für meinen Ausstieg aus der Branche, weil ich wusste, dass ich einfach nicht dort sein wollte und ich einfach nicht wusste, was als Nächstes kommen würde", erinnerte sich St. Claire.

"Er hat mir wirklich geholfen, mich neu zu vermarkten - als Jasmin."

Jasmin St. Claire sprach im "Comedy Store Wrestling"-Podcast über ihren gewagten Jobwechsel

St. Claire verletzte ihre Kollegin schwer

St. Claire vermisst ihren alten Job als Pornodarstellerin nicht.
St. Claire vermisst ihren alten Job als Pornodarstellerin nicht.  © Fotomontage: Screenshots/Instagram/therealjasminstclaire

Sie habe die Wrestling-Branche als wesentlich offenherziger wahrgenommen als den Porno-Kosmos, sagte St. Claire.

Man müsse verstehen, dass die Wrestling-Liga ECW "auf Sex und Gewalt gegründet wurde [...], aber ich bin sehr glücklich, dass ich Menschen hatte, die Respekt vor mir und vor ihrem Körper und meinem Körper hatten".

Denn das sei in dem Sport sehr wichtig, erklärte die Wrestlerin. "Du setzt deinen Körper für jemand anderen aufs Spiel, du gibst der Person dieses Vertrauen."

Frau war früher nie selbstbewusst: Jetzt hat sie Sex vor der Kamera
Erotik Frau war früher nie selbstbewusst: Jetzt hat sie Sex vor der Kamera

Dabei kann natürlich schnell mal etwas schiefgehen. "Ich habe Missy Hyatt [einer anderen Wrestlerin, Anm. d. Red.] einmal eine zweifache Gehirnerschütterung zugefügt, weil sie im Ring total fertig war."

Trotz der Gefahren scheint die ehemalige Pornodarstellerin sehr glücklich mit der Wahl ihres neuen Jobs zu sein. Eine Rückkehr in die Erotik-Branche stehe derzeit nicht zur Debatte.

Titelfoto: Fotomontage: Screenshots/Instagram/therealjasminstclaire

Mehr zum Thema Erotik: